Beliebte Fehler auf Websites für Events

Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Beliebte Fehler auf Websites für Events
Jetzt bewerten!

Zu Ihren Events kommen nicht genügend Besucher? In der heutigen Zeit kann das auch daran liegen, dass Ihre Website, auf welcher Sie die Veranstaltung (hoffentlich) bewerben, einfach nicht gut genug ist – und dagegen werden wir etwas tun.

Denn Flyer sowie Radio- und Zeitungswerbung sind zwar schön und gut, aber die Menschen informieren sich auf Smartphones, Tablets und vergleichbaren Geräten. Sie müssen eine erstklassige Website präsentieren, um wirklich Interesse an Ihrem Event zu erzeugen. Wir wollen Ihnen in diesem Ratgeber nicht zeigen, wie Sie das schaffen – sondern welche Fehler Sie unbedingt vermeiden sollten.



Klingt gut – aber für wen sind die Tipps gedacht?

Im Prinzip für alle Organisatoren, die unter dem eingangs erwähnten Problem leiden. Ob Sie einen Tag der offenen Tür, ein unternehmensinternes Event, einen Geburtstag, eine Hochzeit oder ein Grillevent planen, ist also nebensächlich. Sie können sich die folgenden Tipps immer zu Herzen nehmen (und einige davon sind auch ganz klassisch offline anwendbar!).

– Nicht alle Gäste sind ortskundig …

… also vergessen Sie bitte auf keinen Fall eine detaillierte Ortsbeschreibung. Viele Eventplaner machen diesen Fehler, weil Sie überhaupt keinen Gedanken daran verschwenden. Sie kennen den Weg zu der von ihnen gewählten Location schliesslich auswendig. Diese Selbstverständlichkeit kann dazu führen, dass Sie nachlässig werden und eine ausführliche Wegbeschreibung oder einen Link zu Google Maps einfach vergessen – und das wäre ein grosser Fehler.



– Modernes Webdesign ist der Schlüssel

Möglicherweise planen Sie bereits seit vielen Jahren Events dieser Art. Dafür hat Ihre alte Website immer ausgereicht, also sollten Sie sie wahrscheinlich auch nicht aktualisieren, oder? Leider stimmt das nicht. Flash-Animationen oder Klänge und Videos, welche plötzlich automatisch abgespielt werden, bringen jeden Besucher in einem Wimpernschlag zur Weissglut. Verzichten Sie also auf Relikte des alten Webdesigns und zeigen Sie ein klares, benutzerfreundliches Bild von sich und Ihrem Event.

– Informationen auf einen Blick

Links auf der Seite befindet sich die Uhrzeit, rechts die Location und darüber ein Kontaktformular sowie ein weiterführender Link, der Besucher über die Inhalte Ihrer Veranstaltung aufklärt – schlimmer geht es fast nicht mehr. Sie sollten unbedingt darauf achten, alle zentralen Informationen klar und deutlich zu präsentieren. Mit den kleineren Details können Sie sich später noch aufhalten. Das Thema ist von Interesse – oder die Zeiten, der Ort und der Inhalt. Mit den genauen Kaffeesorten können Sie sich später noch aufhalten.





Responsive Webdesign. (Bild: Trueffelpix / Shutterstock.com)

Responsive Webdesign. (Bild: Trueffelpix / Shutterstock.com)

– Responsive Webdesign!



Sie müssen diesen Fachbegriff nicht unbedingt kennen. Dahinter verbergen sich Websites, welche sich je nach Gerät, mit welchem sie angeschaut werden, dynamisch anpassen. Durch Responsive Webdesign erscheint eine Seite also auf einem Computer anders als auf einem Smartphone – aber in beiden Fällen ist sie auf die unterschiedlichen Eingabe- und Betrachtungsmethoden optimiert.

Wenn Sie ein grösseres Event planen und einen professionellen Eindruck hinterlassen möchten, sollten Sie unbedingt eine Agentur beauftragen, welche sich mit der Programmierung von Websites dieser Art auskennt – denn heute schauen sich sehr viele Menschen das Internet auf tragbaren Geräten an.

– Social Media sind die Realität

Ihre hoffentlich zahlreichen Gäste wollen auch Freunde und Bekannte über Ihr Event informieren – und das tun sie über Facebook, Twitter und andere soziale Netzwerke oder Dienste. Finden sie diese Möglichkeiten bei Ihnen auf der Website nicht vor, entgehen Ihnen also sofort einige möglicherweise interessierte Besucher. Platzieren Sie also gut sichtbar und an hilfreichen Stellen diese kleinen Buttons, womit die Personen auf Ihrer Seite die Informationen über das Event teilen können (aber übertreiben sollten Sie es durch 20 unterschiedliche Icons für Netzwerke jeglicher Art auch nicht).

– Helfen Sie fremden Gästen!

Ein wichtiger Tipp für den Fall, dass Sie ein grosses Event planen: Es ist doch relativ wahrscheinlich (siehe den ersten Stichpunkt), dass Sie auch ortsfremde Gäste erreichen werden. Diese müssen unter Umständen irgendwo in der Nähe übernachten – aber sie kennen sich nicht aus und wissen nicht, welche Hotels oder ähnlichen Einrichtungen empfehlenswert sind. Suchen Sie also eine geeignete Anzahl an Hotels heraus (aber nur diejenigen, welche Sie wirklich empfehlen können) und platzieren Sie die Kontaktdaten ebenfalls auf Ihrer Website.

– Bleiben Sie aktuell!

Zu guter Letzt noch ein wichtiger Ratschlag für grössere Events: Da Sie wahrscheinlich weit im Voraus mit der Planung und Verschickung von Einladungen beginnen werden, möchten Ihre Gäste sehr vermutlich auch über Neuigkeiten informiert werden. Vielleicht tritt eine bekannte Musikband auf oder ein wichtiger Redner, oder Sie haben eine bestimmte Marke geknackt (wie vielleicht 1000 geladene Gäste). Informieren Sie alle Besucher in einem eigenen Nachrichtenabschnitt oder einem Blog, welchen Sie parallel betreiben. Falls Sie das nicht tun, wird Ihre Website nämlich sehr schnell vernachlässigt und einfach „tot“ erscheinen.



 

Oberstes Bild: © JMiks – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Beliebte Fehler auf Websites für Events

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.