Tube-Challenge – das angesagte Sport-Event in England

04.11.2014 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Tube-Challenge – das angesagte Sport-Event in England
Jetzt bewerten!

London hat sich in den letzten Jahren den Ruf als Trendschmiede mühsam, aber sehr erfolgreich erarbeitet. Ob die neuesten Modestile, frische Bands oder Ernährungs-Trends, die heimliche Hauptstadt Europas ist zumeist vorne mit dabei.

Nun schwappt ein Trend über den Ärmelkanal, der so gar nicht jung oder frisch ist: Die Tube Challenge. Ganz im Gegenteil, diese Challenge (die eigentlich ein Versuch ist, ins Guinnessbuch der Rekorde zu kommen), gibt es schon seit 1959 – aber jetzt erst erreicht sie internationale Aufmerksamkeit. Ziel hierbei ist es, alle Stationen der Londoner Untergrundbahn in möglichst kurzer Zeit zu besuchen. Momentan sind es die Briten Geoff Marshall und Anthony Smith, die den Rekord mit 16 Stunden, 20 Minuten und 27 Sekunden halten.

Einfache Regeln, anspruchsvolle Challenge 

In London gibt es 275 verschiedene Untergrundstationen – und um die Challenge zu schaffen, muss tatsächlich jede einzelne Station davon besucht haben. Eine Station gilt als „angefahren“, wenn man entweder von ihr abfährt oder dort ankommt. Aber auch wenn man in einem Zug sitzt der anhält, muss man nicht erst umsteigen, um die Station zählen zu dürfen. Es ist zudem erlaubt, sich zu Fuss oder mit anderen öffentlichen Verkehrsmitteln zu anderen Underground-Stationen zu begeben. Was allerdings strikt verboten ist, ist die Nutzung von Privatautos, Fahrrädern, Motorrädern oder Taxen.

Da in London nicht jede U-Bahn-Station zu jeder Zeit geöffnet hat – vor allen Dingen an den Wochenenden sind viele „Türen zu – muss die Tube Challenge während der Woche stattfinden – und beginnen sollte man am besten in den frühen Morgenstunden. Aber Vorsicht vor der morgendlichen Rush-Hour – gerade dann sind die U-Bahnen nicht nur bis zum Bersten voll, sondern neigen auch dazu öfter einmal Verspätung zu haben. Das kann wertvolle Zeit bei dem Rekordversuch kosten.

Rekord – aber wer hat es gesehen?

Damit gesichert ist, dass man auch wirklich jede einzelne Station besucht hat, sollte man sich ein Log-Buch anlegen. Hier kann man nicht nur schon vorab eine Route (mit Verbindungen) hinterlegen, sondern auch jeden Halt dokumentieren. Nutzen Sie alle möglichen Mittel: Einen GPS-Tracker, eine Fotokamera (alternativ das Smartphone) oder auch die Tube Challenge App, die es mittlerweile zum Download gibt.

Zudem gibt es die Regel, dass man mindestens einmal pro Stunde einen Zeugen findet, der Ihre Angaben verifizieren kann. Dieser muss sich mit leserlichem Namen in eine Liste eintragen – sonst gilt die Challenge als verloren. Wer sich also einmal ein kostenloses Fitness-Training in London gönnen möchte, für den ist die Tube Challenge genau das Richtige.

 

Oberstes Bild: © pisaphotography – Shutterstock.com



Bestseller Nr. 2
Iris & Lilly Damen Medium Impact Sport-BH mit Reißverschluss, Violett (Plumtastick/Azalea /Black Plumtastick/Azalea /Black), 75C (Herstellergröße: 34C)
  • Geformte Vollschalen-Körbchen für sicheren Halt
  • Bügellos
  • Ringerrücken mit für Bewegungsfreiheit
  • Netzstoffeinsatz für zusätzliche Atmungsaktivität


Ihr Kommentar zu:

Tube-Challenge – das angesagte Sport-Event in England

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.

Cyber Monday Woche