Optimal im Spital versorgt – mit der richtigen Krankenkasse

21.04.2015 |  Von  |  Publi-Artikel
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Optimal im Spital versorgt – mit der richtigen Krankenkasse
Jetzt bewerten!

Ein Besuch im Spital betrifft früher oder später jeden Schweizer Bürger. Umso wichtiger ist es, sich in dieser unangenehmen Situation auf umfassende Leistungen der eigenen Krankenkasse verlassen zu können, damit die Phase rund um eine Operation mit anschliessender Rehabilitation so angenehm wie möglich verlaufen kann.

Während die klassische Krankenversicherung ausschliesslich für Grundleistungen während eines Aufenthalts im Krankenhaus aufkommt, lässt sich mit einer Zusatzversicherung ein erweiterter Schutz für die Zeit im Spital vereinbaren. In den zugesagten Leistungen sowie den zu zahlenden Prämien gibt es wesentliche Unterschiede zwischen den Krankenkassen hierzulande, weshalb Angebote in Ruhe und detailliert zu überprüfen sind.

Welche Zusatzleistungen für den Spitalaufenthalt möglich sind

Natürlich muss kein Schweizer Bürger um seine Versorgung im Spital fürchten, wenn er während einiger Tage oder Wochen stationär behandelt werden muss. Allerdings wünschen sich viele eine umfassendere Versorgung, die sich vom Standard anderer Kassenpatienten abgrenzt und wirklich weiterhilft. Gerade das Teilen des Zimmers mit vielen anderen Patienten wird zum Störfaktor und zögert die Erholung und Heilung nur unnötig heraus. Im Rahmen der halbprivaten Versorgung einer Zusatzversicherung ist die Unterbringung in einem Zweibettzimmer möglich, für absolute Ruhe ist die private Versorgung mit einem Einbettzimmer die richtige Wahl.

Neben der Unterbringung selbst kann mit einer Zusatzversicherung Einfluss auf die Behandlung durch kompetente Fachkräfte genommen werden. Die halbprivate Versicherung sieht eine Betreuung durch einen Oberarzt der Einrichtung vor, während die private Versorgung die exklusive Behandlung durch den Chefarzt sicherstellt. Je nach Krankenkasse lässt sich mittlerweile eine Kombination der genannten Leistungen abschliessen, um beispielsweise in einem Einzelzimmer lediglich auf die Betreuung durch einen Oberarzt zu vertrauen. Entsprechende Vorlieben haben sich über die Jahrzehnte bei schweizerischen Spitalbesuchern herauskristalliert und nehmen auf die Jahresprämien als wichtiges Kriterium für die Zusatzversicherung Bezug. Schliesslich möchte kein Patient für die gehobene Betreuung in einem Spital unnötig tief in die Tasche greifen.



Welche Zusatzversicherung für den Spital-Besuch individuell sinnvoll ist

Eine Zusatzversorgung wird umso interessanter, je älter der Versicherungsnehmer ist. Während in jungen Jahren nur selten über einen Krankenhausbesuch nachgedacht wird, ist dieser im Rentenalter aufgrund des natürlichen Verfalls des Körpers nicht unwahrscheinlich. Abhängig von der Lebensweise sollten auch junge Menschen über diesen ergänzenden Schutz bei ihrer Krankenkasse nachdenken, beispielsweise falls eine erhöhte Unfallgefahr durch Extremsportarten & Co. vorliegt. Der vorzeitige Abschluss einer Zusatzversicherung lohnt ausserdem aufgrund der Prämienhöhen. Diese werden wie bei anderen Tarifen individuell kalkuliert und fallen folglich bei jungen und gesunden Versicherungsnehmern umso günstiger aus.

Ein Blick auf das Spektrum gebotener Tarifleistungen lohnt sich vor dem Abschluss, um Unterschiede im Leistungssegment nach eigenen Vorstellungen zu gestalten. Viele Schweizer können auf die Betreuung durch einen Chef- oder Oberarzt verzichten, solange sie nur vom Komfort eines Ein- oder Zweibettzimmers profitieren. Ob diese Variante von einer Krankenversicherung angeboten wird und welche weiteren Tarifextras zu diesen gängigen Leistungen geboten werden, lässt sich bei einer Analyse des Versicherungsmarktes einfach herausfinden. Wie bei anderen Zusatztarifen will schliesslich niemand Jahresprämien für Zusatzleistungen zahlen, die persönlich uninteressant sind. Sollten Zweifel bzgl. einzelner Tarifelemente stehen oder diese bewusst aus einem Tarif herausgenommen werden, hilft die persönliche Kontaktaufnahme zum Versicherer weiter.

Auch für andere Gesundheitsbereiche einen Zusatzschutz abschliessen

Neben der Grundversorgung der Krankenkassen sind ergänzende Tarife über die Jahrzehnte stärker in den Vordergrund gerückt und fester Bestandteil des schweizerischen Gesundheitssystems. Für einen besseren Zahnersatz im Alter oder eine Kostenentlastung beim Kauf von Medikamenten warten ebenfalls Zusatzprodukte auf die Versicherten hierzulande, um eigene Vorlieben in der Gesundheitsvorsorge auszudrücken. Vor jedem Abschluss ist wichtig, ein persönliches Schutzprofil zu ermitteln und zu erkennen, in welchen Gesundheitsbereichen eine Ergänzung sinnvoll oder sogar notwendig ist. Der nächste Spitalaufenthalt lässt sich hierdurch nicht nur angenehmer gestalten, sondern gibt das gute Gefühl, Zusatzleistungen zu den bestmöglichen Tarifkonditionen zu erhalten.

 

Oberstes Bild: © Andresr – shutterstock.com

Über Agentur belmedia

Die Agentur belmedia GmbH beliefert die Leserschaft täglich mit interessanten News, spannenden Themen und tollen Tipps aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nahezu jedes Themengebiet deckt die Agentur belmedia mit ihren Online-Portalen ab. Wofür wir das machen? Damit Sie stets gut informiert sind – ob im beruflichen oder privaten Alltag!


Ihr Kommentar zu:

Optimal im Spital versorgt – mit der richtigen Krankenkasse

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.