Europas 10 schönste Seen

17.06.2015 |  Von  |  Outdoor
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Europas 10 schönste Seen
4.3 (85%)
4 Bewertung(en)

Mit kristallklarem Wasser und herrlicher Umgebung locken fantastische Seen zum Baden und Erholen in den Ferien. Europa bietet eine Vielzahl solcher attraktiver Gegenden, jede davon mit ihrem eigenen Reiz, mit lohnenswerten Sehenswürdigkeiten und Naturschönheiten.

Wir haben zehn der schönsten europäischen Gewässer für Dich zusammengestellt.

1. Vänern – der grösste See in Schweden

Wir beginnen im hohen Norden: Der Vänersee ist Schwedens grösstes Gewässer, das mit einer Fläche von mehr als 5500 Quadratkilometern zu den drei grössten Seen in Europa gehört. Besonders schön ist eine Reise rund um die Küste des Vänern; dabei legst Du insgesamt rund 500 Kilometer zurück und kommst an so sehenswerten Orten wie Karlstad, Mariestad oder Lidköping vorbei.

Zahlreiche Inseln und Schären sowie wunderbare Strände vermitteln den Eindruck, es handle sich um ein grosses Meer. Schären sind flache, abgerundete, felsige Inseln, die in der Eiszeit entstanden sind und häufig Gruppen bilden, die man oftmals auch als Schärengärten bezeichnet. Im Jahr 2010 ernannte die UNESCO den Schärengarten im Vänern zum Biosphärenreservat. Dazu gehört auch der mehr als 300 Meter hohe Tafelberg Kinnekulle. Torsö ist die grösste Insel, bequem über eine lange Brücke erreichbar. Angeblich sollen auf dem Grund des Sees, der bis zu 100 Meter tief ist, rund 10’000 Wracks liegen.


Vänern – der grösste See Schwedens (Bild: Namram, Wikimeddia, GNU)

Vänern – der grösste See Schwedens (Bild: Namram, Wikimeddia, GNU)


2. Saimaa – Finnlands ausgedehntestes Gewässer

Mit einer Ausdehnung von mehr als 1370 Quadratkilometern ist der Saimaa-See der grösste finnische See und einer der grössten in Europa. Die gesamte Region der Saimaa-Seenplatte erstreckt sich mit zahlreichen Armen und kleineren Seen bis an die Grenze Russlands. Ein Blick auf die Landkarte zeigt, dass das Gebiet von zahllosen kleinen und grossen Inseln durchzogen wird. Die grösste Stadt ist Kuopio, das sich als liebenswerte Hafenstadt präsentiert. Besonders empfehlenswert ist eine Fahrt mit dem Dampfschiff auf den herrlichen Gewässern. Wenn Du es gern sportlich magst, kannst Du mit dem Kajak auf dem Saimaa selbst aktiv werden, das Wasser ist wunderbar glatt und liegt fast unbewegt da. Zusammen mit der herrlichen Natur und der einmaligen Ruhe wird diese Tour garantiert zu einem unvergesslichen Erlebnis!

Besonders sehenswert ist der Limansaari-Nationalpark. Hier siehst Du sogar die sehr seltene Saimaa-Ringelrobbe, von der es nur noch etwa 300 Tiere gibt. Planst Du Deine Ferien zum Mittsommer, schimmert das Licht auf dem Wasser immer wieder anders – sogar nachts!


Saimaa-See – der grösste finnische See. (Bild: Aleksey Stemmer – shutterstock.com)

Saimaa-See – der grösste finnische See. (Bild: Aleksey Stemmer – shutterstock.com)


3. Ladogasee – Platz eins der grössten Seen Europas

Der russische Ladogasee ist der grösste europäische See, der sich mit einer nahezu unglaublichen Fläche von 17’700 Quadratkilometern präsentiert. Von Sankt Petersburg aus starten Flusskreuzfahrten, die über die Newa zum Ladogasee führen. Es gibt nur wenige gute Verbindungen zum grössten See Europas, und so ist eine Kreuzfahrt eine perfekte Alternative, um die wunderschöne Region zu erkunden.

In der Regel beinhalten die Fahrten einen Besuch des Klosters Walaam, das auf der gleichnamigen Insel im See liegt. Bei einem Besuch fühlst Du Dich wahrlich in die Zarenzeit zurückversetzt. Der Geschichte nach soll das Kloster bereits im 1. Jahrhundert gegründet worden sein. Es zählt zu den touristischen Highlights des nördlichen Russlands. Das Gebiet ist sehr fischreich, und so verschlägt es zahlreiche Angler in den Ferien in das Gebiet. Das Klima ist hier recht rau, so dass Du Deine Ferien am besten in die milden Sommermonate legst.


Der russische Ladogasee ist der grösste europäische See. (Bild: Scorpp – shutterstock.com)

Der russische Ladogasee ist der grösste europäische See. (Bild: Scorpp – shutterstock.com)


4. Bodensee – er verbindet drei Länder

Der Bodensee ist einer der bedeutendsten Seen in Europa, denn mit Deutschland, Österreich und der Schweiz grenzen gleich drei Länder an das Ufer des 536 Quadratkilometer grossen Binnengewässers. Mit Bodensee bezeichnet man eigentlich den Ober- und den Untersee, die durch den Seerhein verbunden sind. Wunderbare Ausflugsziele wie die Insel Mainau, die mit ihrem mediterranen Klima blühenden tropischen Pflanzen eine Heimat bietet, sowie die Pfahlbauten in Unteruhldingen oder der Rheinfall von Schaffhausen sorgen dafür, dass Dir bei Deinem Aufenthalt garantiert nicht langweilig wird. Mit einer Breite von 150 Metern und einer Höhe von mehr als 20 Metern ist der Rheinfall immerhin der grösste Wasserfall Europas.


Der Bodensee ist einer der bedeutendsten Seen in Europa. (Bild: GorillaAttack – shutterstock.com)

Der Bodensee ist einer der bedeutendsten Seen in Europa. (Bild: GorillaAttack – shutterstock.com)


Sehr schön ist eine Wanderung auf den Säntis, den höchsten Berg der Ostschweiz. Die Marienschlucht liegt an einem Seitenarm des Bodensees nahe Überlingen und Konstanz und ist ein sehr beliebtes Ziel für Wanderer. An einigen Stellen geht es hier rund 200 Meter in die Tiefe – ein wirklich spektakulärer Anblick. Seinen Namen verdankt der See der Gemeinde Bodman, in der einst eine Kaiserpfalz für den herumreisenden König errichtet wurde. Oftmals wird der See jedoch auch als Lac de Constance bezeichnet, was auf Konstanz, die grösste Stadt am See, hinweist.



5. Genfersee – mit Alpenpanorama

Das französisch-schweizerische Gewässer ist einer der grössten Seen in Europa. Die französische Bezeichnung Lac Léman leitet sich von dem Namen ab, dem die Kelten dem riesigen Gewässer einst gaben, „grosses Wasser“. Mit einer Grösse von mehr als 582 Quadratkilometern ist der See wirklich nicht gerade klein. Das herrliche Panorama mit den gigantischen Alpen auf der einen und den wunderbaren Weinbergen auf der anderen Seite verleiht einem der herrlichsten Seen in Europa ein einzigartiges Flair. Am besten kannst Du den Blick vom Wasser aus geniessen.

Bei Wassersportlern ist der Genfersee beliebt, jedes Jahr gibt es hier die Bol d’Or, eine bekannte Segelregatta. Das Wasser des Sees schimmert zu jeder Tageszeit in einem anderen Licht – das verleiht dem Ort ein nahezu magisches Flair. In Genf selbst locken Sehenswürdigkeiten wie das Musée Patek Philippe, in dem eine beeindruckende Uhrensammlung auf Dich wartet. Interessant ist auch der Palais des Nations, in dem die UNO residiert. Besonders schön ist das Schloss Chillon, das auf einer kleinen Insel bei Montreux in den See ragt.


Der Genfersee ist einer der grössten Seen in Europa. (Bild: K. Roy Zerloch – shutterstock.com)

Der Genfersee ist einer der grössten Seen in Europa. (Bild: K. Roy Zerloch – shutterstock.com)


6. Plattensee – der riesige Binnensee in Ungarn

Der westungarische Balaton hat eine Fläche von 594 Quadratkilometern und zählt zu den grössten Seen in Europa. Er ist im Schnitt nur etwas mehr als drei Meter tief. Das macht es für Badegäste im Sommer sehr angenehm, denn das Wasser kann sich schnell erwärmen. Vor allem das Südufer des Sees überzeugt mit herrlichen Stränden und wunderbaren Badeorten. Der Norden bietet mit seiner hügeligen Landschaft Möglichkeiten für Ausflüge und Erkundungstouren.


Der westungarische Balaton zählt zu den grössten Seen in Europa. (Bild: Botond Horvath – shutterstock.com)

Der westungarische Balaton zählt zu den grössten Seen in Europa. (Bild: Botond Horvath – shutterstock.com)


Besonders schön gelegen ist die Halbinsel Tihany, die mit einer auf einem Felsen gelegenen Benediktinerabtei weithin sichtbar ist. Junge Leute fahren sehr gern nach Siófok, dort ist immer einiges los. Etwas beschaulicher geht es in Balatonfüred zu, das ideal für Familienferien geeignet ist. Sehr sehenswert ist Keszthely, das ganz in der Nähe liegt und mit seinem beeindruckenden Schloss Festetics auf einen Besuch wartet. Viele Hotels rund um den Balaton haben sich auf Wellness-Aufenthalte spezialisiert. Nördlich des Plattensees liegen das weitverzweigte Höhlensystem von Tapolca. Eine Bootsfahrt auf dem kristallklaren unterirdischen See solltest Du Dir auf keinen Fall entgehen lassen!



7. Gardasee – Perle im Norden Italiens

Der Gardasee ist mit einer Fläche von 368 Quadratkilometern der grösste See Italiens. Als einer der schönsten Seen in Europa überzeugt das Gewässer mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten für aktive Feriengäste. Wenn Du gern auf Entdeckungsreise gehst, bist Du in den liebenswerten Ortschaften rund um den See genau richtig. Sirmione und Malcesine präsentieren sich mit wunderbaren Scaligerburgen, während in Riva del Garda und Limone mediterranes Flair herrscht.


Der Gardasee ist der grösste See Italiens. (Bild: Dmitry Kalinovsky – shutterstock.com)

Der Gardasee ist der grösste See Italiens. (Bild: Dmitry Kalinovsky – shutterstock.com)


Die wunderbare Uferstrasse Gardesana Occidentale zählt mit den kleinen Tunneln und den steilen Hängen am Seeufer zu den schönsten Strassen der Welt. Der nördliche Teil des Gardasees ist bei Surfern sehr beliebt, denn aufgrund der umliegenden Berge herrscht hier immer perfekter Wind. Die Westküste des Gardasees wird oftmals als Zitronenriviera bezeichnet; wenn Du vom See aus ins Landesinnere blickst, siehst Du unzählige terrassenartig angelegte Zitronenfelder. Die Ostküste ist mit ihren etwas sanfteren Hügeln auch als Olivenriviera bekannt. Im Südosten sind die Regionen um Bardolino und Valpolicella als beliebte Weinanbaugebiete bekannt.



8. Comer See – malerisches Ambiente in Oberitalien

Der Comer See zählt mit seinem wunderbaren Panorama zu den herrlichsten Seen in Europa. Das Südende des Gewässers wird vom gigantischen Bergmassiv Monte Grigna dominiert, am nördlichen Ende erhebt sich der Monte Legnone – die Kulisse kann sich also durchaus sehen lassen. Besonders die manchmal senkrecht ins Wasser abfallenden Felsen sorgen für einen atemberaubenden Anblick. Der See hat eine Fläche von 146 Quadratkilometern und ist an seiner tiefsten Stelle rund 425 Meter tief.

Wunderbare Ortschaften rund um den See machen Deinen Aufenthalt zum Erlebnis. Die grösste ist Como, das auch als Namensgeber des Gewässers fungierte. Ein wirklich romantisches Örtchen ist Varenna, das mit seinem wunderschönen, verschachtelten Ortskern italienisches Flair verspricht. In der Gegend zwischen Bellagio und Colico tummeln sich zahlreiche Surfer, da hier meistens perfekte Windverhältnisse herrschen.

Im See wartet die liebenswerte Isola Comacina auf einen Besuch. Hier gibt es einige römische Ruinen; die Insel blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. Im Jahr 569 marschierten die Langobarden in Italien ein und General Francione hat sich über ein Jahrzehnt gegen die Invasion verteidigt. Zudem soll ein britischer Priester einst den Heiligen Gral auf die kleine Insel in einem der wunderbarsten Seen in Europa gebracht haben.


Der Comer See zählt zu den herrlichsten Seen in Europa. (Bild: Matteo photos – shutterstock.com)

Der Comer See zählt zu den herrlichsten Seen in Europa. (Bild: Matteo photos – shutterstock.com)


9. Neusiedler See – Österreichs wunderbar warmes Meer

Der Neusiedler See in Österreich wird oftmals auch als „Meer der Wiener“ bezeichnet. Zusammen mit seinem breiten Schilfgürtel ist das Gewässer knapp 320 Quadratkilometer gross. Neben dem Plattensee ist der Neusiedler der einzige europäische Steppensee. Steppenseen werden durch Niederschläge gespeist und verfügen daher über einen sehr schwankenden Wasserstand. Die Region rund um einen der schönsten Seen in Europa ist gleichzeitig auch die wärmste des Landes.


Der Neusiedler See in Österreich wird oftmals auch als „Meer der Wiener“ bezeichnet. (Bild: Pawel Kazmierczak – shutterstock.com)

Der Neusiedler See in Österreich wird oftmals auch als „Meer der Wiener“ bezeichnet. (Bild: Pawel Kazmierczak – shutterstock.com)


Der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel bietet mit seinen ausgedehnten Wiesen und weitläufigen Schilfgebieten zahlreichen Tieren einen Lebensraum und zählt zu den wichtigsten europäischen Vogelschutzgebieten. Im Jahr 2010 ernannte die UNESCO das Gebiet zum Welterbe. Einen Besuch des Nationalparks planst Du am besten vom Informationszentrum in Illmitz aus. Neben der bunten Vogelwelt gibt es hier ungarische Steppenrinder, Wasserbüffel oder seltene Przewalski-Pferde. Das Ostufer des Sees bietet beste Bedingungen zum Surfen. Auch wenn Du gern badest, ist der Neusiedler See unter den Seen in Europa eine perfekte Wahl, denn mit einer Tiefe von rund eineinhalb bis zwei Metern wird das Wasser hier schnell wunderbar warm. In den Sommermonaten kannst Du Dich auf eine Wassertemperatur um 30 Grad Celsius einstellen!



10. Mar Menor – grösster Salzsee Europas

Unter den Seen in Europa nimmt das Mar Menor im Süden Spaniens eine Sonderstellung ein, denn es handelt sich um den grössten europäischen Salzsee. Die Fläche des durch einen Ärmel vom Mittelmeer abgetrennten Binnengewässers beträgt rund 170 Quadratkilometer. Der Salzgehalt liegt bei mehr als 42 Gramm pro Liter und damit deutlich über der Konzentration im Mittelmeer. Viele Erholungssuchende nutzen Anwendungen im heilenden Schlamm der Lagune.


Mar Menor – grösster Salzsee in Europa (Bild: mlorente – shutterstock.com)

Mar Menor – grösster Salzsee in Europa (Bild: mlorente – shutterstock.com)


Wenn Du hier Deine Ferien verbringst, kannst Du Dich an einem in Europa einzigartigen See auf gutes Wetter verlassen – die Sonne scheint an 320 Tagen im Jahr! Das Gewässer ist sehr flach und an heissen Sommertagen herrschen mit rund 36 Grad Celsius im Wasser Badewannentemperaturen! Besonders sehenswert ist der Ort La Manga, der sich auf dem Ärmel, der den See vom Mittelmeer abtrennt, befindet. Hier streckst Du Deine Füsse auf der einen Seite der Stadt ins Mittelmeer, während Du sie auf der anderen Seite im Mar Menor badest. Wer kann schon von sich behaupten, innerhalb von einer halben Stunde in zwei Meeren gebadet zu haben?

Dir hat unser Artikel zum Thema „Europas 10 schönste Seen“ gefallen?

Dann teile ihn mit deinen Freunden!

 

Oberstes Bild: © Boris Stroujko – shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Europas 10 schönste Seen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.