Tournee V: Russische Sinfonik mit Stardirigent

31.03.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Tournee V: Russische Sinfonik mit Stardirigent
Jetzt bewerten!

Freunde der russischen Sinfonik werden das Programm der 5. Tournee der Migros-Kulturprozent-Classics 2015/2016 lieben. Unter der Leitung des Stardirigenten Yannick Nézet-Séguin wird das Philharmonische Orchester Rotterdam musikalische Werke von Tschaikowski, Schostakowitsch und Prokofjew aufführen.

Mit der Cellistin Sol Gabetta übernimmt eine der bekanntesten und beliebtesten Musikerinnen der Schweiz den Solopart. Die Tournee findet vom 25. bis 28. April 2016 in Zürich, Genf, St. Gallen und Lugano statt.

Die Philharmoniker aus Rotterdam befinden sich auf dem Sprung in die erste Liga der internationalen Spitzenorchester. Geformt von Valery Gergiev, steht mit dem Kanadier Yannick Nézet-Séguin einer der talentiertesten jüngeren Dirigenten an ihrer Spitze. 2014 erhielt der Dirigent aus Montreal den Echo-Klassikpreis als Dirigent des Jahres. Für „Die Zeit“ ist er der „Star der Stunde unter den aufstrebenden Dirigenten“.

Ähnliches kann man, auf ihrem Gebiet, auch über die Cellistin Sol Gabetta sagen. In den vergangenen zehn Jahren erspielte sich die gebürtige Argentinierin nicht nur die wichtigsten Klassikpreise, sondern gründete auch ihr eigenes Kammermusikfestival und reüssierte als Moderatorin einer Klassiksendung.


Sol Gabetta: Sprühende Musizierlust und künstlerische Ernsthaftigkeit sind ihr Markenzeichen. (Bild: © obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Uwe Arens)

Sol Gabetta: Sprühende Musizierlust und künstlerische Ernsthaftigkeit sind ihr Markenzeichen. (Bild: © obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Uwe Arens)


Sprühende Musizierlust und künstlerische Ernsthaftigkeit sind Gabettas Markenzeichen, ihr Repertoire reicht vom Barock bis zur zeitgenössischen Moderne. Auf dem Programm der fünften Tournee stehen selten gespielte Werke dreier Grosser der russischen Musik.

Das gilt sowohl für Schostakowitschs 2. Cellokonzert, das Mstislaw Rostropowitsch gewidmet ist, als auch für Tschaikowskis „Francesca da Rimini“-Fantasie, eine Reflexion über das eigene Schicksal. Besonders aber gilt es für Prokofjews letzte Sinfonie, die Nr. 7 in cis-Moll, die auf sehr verhaltene, abgründige Weise vom Leben in einer Diktatur erzählt.



Migros-Kulturprozent-Classics Saison 2015/2016
Konzertdaten Tournee V

  • Zürich – Tonhalle, Montag, 25. April 2016, 19.30 Uhr
  • Genf – Victoria Hall, Dienstag, 26. April 2016, 20.00 Uhr
  • St. Gallen – Tonhalle, Mittwoch, 27. April 2016, 19.30 Uhr
  • Lugano – LAC, Donnerstag, 28. April 2016, 20.30 Uhr

Weitere Infos unter: www.migros-kulturprozent-classics.ch

 

Artikel von: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales
Artikelbild: © obs/Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales/Marco Borggreve

Über Samuel Nies

Als gelernter Informatikkaufmann war für mich schon schnell klar, dass die Administration von verschiedenen Systemen zu meinem Gebiet werden sollte. Um aber auch einen kreativen Anteil in meinen Arbeitsalltag zu integrieren, verschlug es mich in die Welt des Web Content Management.


Ihr Kommentar zu:

Tournee V: Russische Sinfonik mit Stardirigent

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.