Albultaunnel – „Tag der offenen Baustelle“

19.08.2016 |  Von  |  News, Outdoor
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Jetzt bewerten!

Die Schweiz ist ein Land der Tunnel. Kaum ein anderes Land der Welt dürfte hier heranreichen – sowohl was die Zahl, als auch was die Länge betrifft. Live beim Bau eines Tunnels dabei zu sein, ist ein besonderes Erlebnis. Die Rhätische Bahn (Rhb) macht es möglich. Am Samstag, dem 10. September, ist der „Tag der offenen Baustelle“ am Albulatunnel.

An diesem Tag ruhen die Arbeiten. Besucherinnen und Besucher erhalten sowohl beim Nordportal in Preda als auch beim Südportal in Spinas Gelegenheit, an Baustellenführungen teilzunehmen und den Vortrieb zu besichtigen. Zudem wird von Preda aus auch Einblick in die Kaverne gewährt, in welcher der Berg zum Überwinden einer geologischen Störzone gefroren wird.

In Spinas und in Preda

Während des ganzen Tages kann in Spinas und in Preda ein Baustellenbereich individuell besichtigt werden. Ab 11.30 Uhr (Spinas) resp. 13.00 Uhr (Preda) vermitteln Führungen vertieftes Wissen zum Tunnelbau. Die Teilnahme ist nur auf Voranmeldung vor Ort, an den jeweiligen Welcome-Desks in Preda und Spinas, möglich. Diese sind ab 11.00 Uhr (Spinas) resp. 12.30 Uhr (Preda) geöffnet. Die Anzahl der Plätze ist beschränkt.


Albulatunnel Tag der offenen Baustelle Kaverne_Vorschau (Bild: © RhB)

Albulatunnel Tag der offenen Baustelle Kaverne_Vorschau (Bild: © RhB)


Wie Vereisung funktioniert

In Preda kann zudem die Kaverne im Berginnern besichtigt werden. Mit der Überwindung der Störzone „Raibler Rauwacke“ steht dort die grösste Herausforderung des Vortriebs an. Um durch diese labile Schicht einen Tunnel bauen zu können, muss sie zuerst rund um das künftige Tunnelprofil vereist werden. Erst durch die 2.50 Meter dicke Vereisung wird es möglich sein, den Vortrieb in Angriff zu nehmen.

Dafür wurde bei Tunnelmeter 1300 des bestehenden Tunnels eine Kaverne ausgesprengt und in monatelanger Vorarbeit die Vereisung vorbereitet. Seit Mitte Juli ist die Gefrieranlage in Betrieb. Im Oktober sollte der minus 10° Celsius kalte Eiskörper genügend gross und stabil sein, dass der Tunnelausbruch durch die Störzone starten kann.

Am „Tag der offenen Baustelle“ werden Besucherinnen und Besucher in der Kaverne einen exklusiven Einblick in die Technologie des Vereisens erhalten. Aufenthalt im Bergesinnern: ca. 45 Minuten, Temperatur in der Kaverne: ca. 15 Grad. Auch diese Besichtigung ist nur auf Voranmeldung vor Ort in Preda möglich. Die Anzahl der Plätze ist ebenfalls beschränkt.

Baggerführer zur Probe

In Preda stehen am „Tag der offenen Baustelle“ auch verschiedene neue Fahrzeuge zur Besichtigung bereit: Neben dem neuen Alvra-Gliederzug werden auch „Arbeitstiere“ wie die Dieselloks der RhB und eine Schotterreinigungsmaschine präsentiert. In Spinas steht ein Bagger bereit, auf welchem man sich selbst als Baggerführer versuchen kann.

Hunger und Durst sollen bei der Veranstaltung nicht aufkommen. In Preda und in Spinas sorgt jeweils eine Festwirtschaft für das leibliche Wohl.

 

Artikel von: Rhätische Bahn AG (RhB)
Artikelbild: Baustellenführung am Albulatunnel bei Preda (© RhB)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Albultaunnel – „Tag der offenen Baustelle“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.