Crankworx kommt nach Innsbruck

22.08.2016 |  Von  |  Sommer, Sport
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Crankworx kommt nach Innsbruck
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Crankworx zählt im Bike-Bereich zu DEM Szene-Event schlechthin. Ursprünglich wurde Crankworx 2004 in Whistler (CAN) aus einem zehntägigen Event für Liebhaber des Gravity Mountainbikens gegründet und sollte den Sommertourismus beleben.

Daraus ist eine globale Veranstaltungstournee geworden, die heute Austragungsorte in Whistler, Rotorua (NZL), Les Gets (FRA) und ab 2017 auch in Innsbruck (AUT) hat.

Für die Tiroler Landeshauptstadt und den Tourismusverband ein Coup, positioniert sich Innsbruck doch seit mehreren Jahren als (Sport-)Hauptstadt der Alpen und verfolgt konsequent das Engagement rund um sportliche Grossveranstaltungen: „Kaum ein anderer Sommersport-Event passt so gut zu Innsbruck wie Crankworx. Weltklasse-Mountainbike-Bewerbe gepaart mit einem mehrtägigen Festival für Bike-Begeisterte aus aller Welt – das wird Innsbruck inspirieren. Genauso wie Innsbruck die internationalen Sportler und Zuschauer mit seinem alpinen Flair begeistern wird“, erklärt Karin Seiler-Lall, Direktorin des Tourismusverbandes Innsbruck.

Neben der Infrastruktur, die in Kooperation mit den erfahrenen Partnern aus Kanada für das Festival errichtet wird, bietet Crankworx eine einzigartige Möglichkeit für Innsbruck, sich im Sommer international als Sportstadt zu präsentieren und das Image als Bike-City aufzubauen: gilt doch jeder einzelne Austragungsort des Festivals als absolutes Mekka des Bike-Sports.


Crankworx ist im Bike-Bereich das, was der Air & Style beim Snowboarden ist: DAS Szene-Event schlechthin. (© Crankworx / Sean St. Denis)

Crankworx ist im Bike-Bereich das, was der Air & Style beim Snowboarden ist: DAS Szene-Event schlechthin. (© Crankworx / Sean St. Denis)


„Ich freue mich sehr darüber, dass Innsbruck den Zuschlag für die Austragung von Crankworx erhalten hat. Der Event unterstreicht einmal mehr unsere Kompetenz als „die Sport-Hauptstadt der Alpen“.

Darüber hinaus unterstützt Crankworx unser Engagement, nachhaltig Infrastrukturen zu schaffen, die einerseits der lokalen Szene zur Verfügung stehen und andererseits das touristische Angebot in diesem Segment erweitern“, zeigt sich auch Innsbrucks Bürgermeisterin, Christine Oppitz-Plörer, erfreut.

Und Tirols Landeshauptmann-Stv. Josef Geisler ergänzt: „Als Sportreferent des Landes Tirol freue ich mich, dass es gelungen ist, Crankworx 2017 nach Tirol zu holen. Die beeindruckenden Berge und die herzliche Gastfreundschaft sind nur zwei von vielen Gründen, weshalb Tirol immer wieder als Austragungsort für internationale Sportevents auserkoren wird. Mit dieser Veranstaltung wird Tirol als Radsportland bereits im Vorfeld der Rad-WM 2018 in den Mittelpunkt der internationalen Bikerszene gestellt.“


Karin Seiler-Lall, GF Innsbruck Tourismus (li.) gemeinsam mit Darren Kinnaird, General Manager von CWX (re.) beim Interview in Whistler. (Bild: Crankworx / Innsbruck Tourismus)

Karin Seiler-Lall, GF Innsbruck Tourismus (li.) gemeinsam mit Darren Kinnaird, General Manager von CWX (re.) beim Interview in Whistler. (Bild: Crankworx / Innsbruck Tourismus)


Beim grössten Gravitiy Mountainbike-Festival Crankworx treten die weltbesten Biker in den unterschiedlichen Disziplinen wie Downhill, Enduro, Slopestyle, Dualslalom und Pumptrack gegeneinander an. Und auch abseits der Strecken wird einiges geboten: Sponsoren und Aussteller präsentieren die neueste Hardware und ein Rahmenprogramm mit Bands und DJs sorgt für die nötige Stimmung.

Dass das Festival einen starken touristischen Effekt haben wird, steht ausser Frage, erfreut sich der Bike-Sport doch gerade in den jüngsten Jahren eines regelrechten Booms: in Kanada kommen in den zehn Eventtagen mittlerweile rund 130.000 Gäste nach Whistler, die Wertschöpfung liegt dort bei 11,3 Millionen Dollar.

Bei der Erstauflage in Innsbruck rechnen die Veranstalter mit gut 10.000 Besuchern – die Organisatoren sind mit allen wichtigen Vertretern der Bike-Industrie eng vernetzt und werden dementsprechend auch die versammelte Szene nach Innsbruck bringen.



Der Tiroler Tour-Stopp soll auch keine Eintagesfliege bleiben – Crankworx bietet sich als langfristiger Partner an: „Wir hatten seit langem die Vision, unser Festival mit den besten Mountainbike-Destinationen der Welt zu teilen. Crankworx war schon seit einiger Zeit der Bike-Event schlechthin, aber die Szene zu internationalen Locations mitzunehmen und dort Fans und Athleten miteinander zu verbinden, hat das Ganze nochmal auf ein ganz anderes Level gehoben,“ sagt Darren Kinnaird, Crankworx World Tour General Manager.

Stattfinden wird das viertägige Festival 2017 hauptsächlich im Bikepark Innsbruck (Muttereralmpark) und unterschiedlichen Plätzen in der Stadt. Die Live-TV-Übertragung des Events wird für weltweite mediale Präsenz sorgen.

Genaue Termine zur CWX World Tour 2017 werden im Herbst 2016 verkündet.

Detaillierte Informationen zur Bike City Innsbruck und Crankworx finden Sie hier.

 

Artikel von: Innsbruck Tourismus
Artikelbild:  Crankworx ist heute eine globale Veranstaltungstournee mit Austragungsorten in Whistler, Rotorua (NZL), Les Gets (FRA) und ab 2017 auch in Innsbruck (AUT). (© Crankworx / Scott Robarts)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Crankworx kommt nach Innsbruck

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.