Swisslos-Fonds für vielfältige Projekte aus allen Sparten

06.12.2016 |  Von  |  News
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Swisslos-Fonds für vielfältige Projekte aus allen Sparten
Jetzt bewerten!

Im 4. Quartal 2016 spricht der Regierungsrat Beiträge und Defizitgarantien aus dem Swisslos-Fonds für 49 Kulturprojekte. Damit unterstützt er eine breite Vielfalt kultureller und gemeinnütziger Vorhaben im Aargau.

Die Aargauer Bevölkerung erwartet auch im Jahr 2017 und darüber hinaus ein kulturell überaus spannendes Angebot, das erstaunt, erfreut, zum Nachdenken anregt und die Vielfalt des Kulturschaffens im Kanton in seiner ganzen Breite repräsentiert.

Geschichte und Geschichten

In einer Sonderausstellung präsentiert das Aargauer Kunsthaus vom 26. August bis 3. Dezember 2017 Werke von bedeutenden expressionistischen Kunstschaffenden aus der Schweiz und Deutschland, darunter Cuno Amiet, Max Gubler sowie Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel und Max Pechstein.

Im Folgejahr stehen die Schweizer Vertreterinnen und Vertreter des Schweizer Surrealismus im Mittelpunkt. Der Surrealismus als eine künstlerische Geisteshaltung kritisierte und persiflierte in den 1930er Jahren – in Zeiten der geistigen Landesverteidigung – traditionelle Normen.

Die Schweiz übernimmt 2017 den Vorsitz der „International Holocaust Remembrance Alliance“ (IHRA), welche das Ziel verfolgt, die Forschung und Bildung in Bezug auf den Holocaust zu fördern sowie die Erinnerung an die Opfer durch Gedenkfeiern und -stätten aufrechtzuerhalten. Im Rahmen einer Wanderausstellung, welche im Aargau insbesondere eine jüngere Generation ansprechen soll, kommen auch die letzten Zeitzeugen in der Schweiz zu Wort.

Begegnungsorte für ältere und jüngere Generationen sind wichtig für das Zusammenleben und gegenseitige Verständnis. 1894 entstand im Reusspark beim Kloster Gnadenthal das heute grösste Zentrum für Pflege und Betreuung im Kanton Aargau. Die ehemalige Klosteranlage ist eine beliebte Ausflugsdestination für die ganze Familie und bietet ganzjährig ein breites kulturelles Programm an.

Mit der Neugestaltung des Museums, welches alte Urkunden, Archivalien aus der Zeit der Klosteraufhebung, Reliquien und Paramentstickereien beinhaltet, sowie mit verschiedenen Projekten rund um das Kloster Gnadenthal soll dieses spannende Aargauer Kulturerbe neu vermittelt werden.

Auch der Verein KulturGRUND in Schinznach-Dorf hat nach 90-jährigem Bestehen vieles zu erzählen. Mit einem zweitägigen Programm wird das lokale Kulturschaffen gefeiert. Eingeladen ist der bekannte Schweizer Schriftsteller Tim Krohn, welcher sich mit dem Schauspieler Jaap Achterberg der jahrzehntelangen Vereinsgeschichte widmet.

Umwelt und Historie

In einem grösseren Projekt zur Biodiversität thematisiert das Schloss Wildegg ab Sommer 2017 zusammen mit ProSpecieRara die Bedeutung von Kulturpflanzen und vermittelt die historischen Hintergründe der Wildegger Gartenanlage. Unter dem Motto „Apfel und Bienen“ ist das naturkundliche Museum Naturama auf der Spur der Artenvielfalt.

Von Juli bis Oktober 2017 berichtet eine Ausstellung in der Klosterkirche Königsfelden von den politischen Geschicken der Habsburgerin Agnes von Ungarn (1281–1364) und bietet dabei einen Einblick in die damaligen Macht- und Geschlechterverhältnisse. Einer weiteren historischen Figur wird 2017 mit einem nationalen Mitmach- und Vermittlungsprojekt gedacht: Niklaus von Flüe (Bruder Klaus) – ein Eremit, Mystiker und Friedensbotschafter, welcher Brücken zwischen Stadt und Land, arm und reich, Konfessionen und Sprachregionen sowie verschiedensten Kulturkreisen schlug. Mit einem Swisslos-Fonds-Beitrag werden das nationale Projekt, aber auch die Veranstaltungen im Kanton Aargau unterstützt.

Jugendliche machen Kultur

Das Vermittlungsprojekt „Dialogue en Route“ lädt zum Ken-nenlernen der religiös-kulturellen Vielfalt der Schweiz ein: Ausgewählte religiöse Stätten, Kultur- und Bildungshäuser sowie Wegrouten werden auf einer interaktiven Karte prä-sentiert. Neben der breiten Bevölkerung stellen Schulklassen und Jugendgruppen das Zielpublikum dar – im Sinne des Peer-Involvement findet Kultur- und Religionsvermittlung für und durch Jugendliche statt.

Auch im Strohmuseum im Park in Wohlen halten die Jungen das Zepter in der Hand: Die Sonderausstellung DESIGN TOTAL entsteht in Zusammenarbeit mit Aargauer Schülerinnen und Schülern der 4. bis 6. Klasse und der Oberstufe. Als Teil des kreativen Prozesses erschaffen diese in Begleitung von professionellen Designerinnen und Designern eigene Kreationen, die in der Ausstellung präsentiert werden.

Musik auf kleinen Bühnen

Kleine Bühnen sind für Musikerinnen und Musiker unverzichtbare Orte, wo sie erste Erfahrungen sammeln, sich präsentieren, entwickeln und mit anderen Musikschaffenden austauschen können. Die 8. Ausgabe des Festivals „Suisse Diagonales Jazz 2017“ macht von Mitte bis Ende Januar 2017 Halt im pflegidach Muri und im Jazzclub Aarau. Dort wird junger Schweizer Jazz in einem nationalen Austauschprojekt präsentiert: 100 Konzerte, 20 Orte und 10 aufstrebende Formationen aus allen Sprachregionen der Schweiz.

Auch die JUNGE BÜHNE in der Pianolounge Aarau West bietet eine Plattform für junges professionelles Schaffen aus dem Aargau und einen Ort für sozialen Austausch. Die kleine Bühne Zofingen möchte mit dem Projekt TOI TOI TOI Jugendlichen das Theaterspiel näherbringen. Beim Festival „bandXaargau“ wird auch 2017 aus vielen Nachwuchsbands die beste Gruppe im Aargau gekrönt.

Viel Musik und bunte Töne

Die Publikation „Fusa sum arow – zu Aarau gegossen“ thematisiert 650 Jahre Glockenguss in Aarau, wo die älteste und letzte erhaltene Kirchenglocken-Giesserei in der Schweiz beheimatet ist. Viel Musik erklingt in Tägerig und Wittnau im Sommer 2017: Die Aargauischen Musiktage stellen das Leben dieser zwei Gemeinden für einige Tage auf den Kopf – mit Konzertbeiträgen, Wettspielen und Marschvorführungen von Aargauer Musikerinnen und Musikern.

Bunte Töne sind auch Ende Mai in Baden zu hören, wenn das Bluesfestival Baden an verschiedenen Orten und in diversen Formaten mit professionellen und hochkarätigen Musikerinnen und Musikern aufwartet. Auch das Künstlerhaus Boswil präsentiert 2017 wieder innovatives und professionelles Musikschaffen im Rahmen der Boswiler Meisterkonzerte, der Boswiler Akademie und mit dem Jugend-Sinfonieorchester. Beim Schwerpunktprojekt „Universum Beethoven“ ist eine Zusammenarbeit mit Murikultur geplant.

Neu wird eine Kinderkonzertreihe angeboten. Eine spannende Zusammenarbeit wird auch mit der Fusion zweier Aarauer Theatergruppen erwartet: Das innovative Format „Szenart“ und das ambitionierte Amateurtheater „Theatertage Aarau“ haben sich zusammengetan. Mit ihrem ersten gemeinsamen Werk „Weltmeister“ wagen sie sich wortwörtlich in den Boxring. Der Gong erklingt.

 

Quelle: Kanton Aargau
Artikelbild: © Nicku – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Swisslos-Fonds für vielfältige Projekte aus allen Sparten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.