Grossanlass der weltbesten Ballonfahrer: Gastgeber ist Bern

22.09.2017 |  Von  |  News, Outdoor
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Grossanlass der weltbesten Ballonfahrer: Gastgeber ist Bern
Jetzt bewerten!

Soeben ist die diesjährige Austragung des ältesten Luftsportwettbewerbs mit Start und grosser Abschlussgala in der Region Gruyère/FR zu Ende gegangen, und in genau einem Jahr – am 27. September 2018 – startet dieser internationale Anlass der weltbesten Ballonfahrer wieder … in Bern.

Was ist die Faszination dieser Coupe Aéronautique, und wie kommt es zur Schweizer Doublette?

Tradition seit 111 Jahren

Die erste Austragung fand 1906 statt: Zwischen Louvre und Place de la Concorde, in den Tuilerien, vor 200’000 Zuschauerinnen und Zuschauern. Heute hat der Cup den Status der FAI-Weltmeisterschaft, er bringt die besten Gasballonfahrer der Welt zusammen. Namensgeber ist James Gordon Bennett Jr. (1841-1918), ein US-amerikanischer Verleger und grosser Förderer spektakulärer Sportarten (u.a. Ballonfahren, Regattasegeln und Automobilsport).

Zudem finanzierte er unterschiedlichste Expeditionen, welche wiederum exklusivste Stories für seine Zeitung (New York Herald) lieferten. Berühmtestes Beispiel war die Suchexpedition nach dem verschollenen David Livingstone.

James Gordon Bennett Jr. stiftete 1906 den Pokal für die Gasballonfahrer, und nun kommt die 62. Austragung des FAI World Long Distance Gas Balloon Championship nach Bern.

Faszinierendes Grossereignis

War Ballonfahren auf lange Distanzen – quasi ins Ungewisse – schon immer eine sehr spannende Angelegenheit, hat die Faszination für die Zuschauer mit dem Internet nochmals stark zugenommen.

Denn nun ist es jederzeit möglich, die Positionen der ca. 20 teilnehmenden Teams live zu verfolgen. Und dabei sehr interessante Unterschiede festzustellen indem Position, Höhe, Geschwindigkeit und Richtung aller Teilnehmer angezeigt wird.

Die Ballone steigen nahezu gleichzeitig auf, doch die Fahrtrichtungen bleiben nicht die gleichen. Grund: Vom Bodenteam erhalten die Piloten Vorschläge des Meteorologen und des Strategen, in welchen Höhen die Strömungen welche Wege zulassen.

Schon nach wenigen hundert Kilometern sind die Ballone fächerartig weit verstreut. Manchmal, wie 2017, wo aus politischen oder anderen Gründen verbotene Zonen/Länder im Weg waren, kam es zu sehr kniffligen Szenen. Dabei gelang es nur drei Ballonen eine erlaubte, nur etwa 30 km breite Lücke im Baltikum dank der richtigen Wahl der Winde/Höhen gezielt anzusteuern. Die Zuschauenden an der Grossleinwand in Epagny, rund um die Welt an Laptops und Smartphones litten während Stunden mit.

Ziel der Teams ist es, während der 3- bis 4-tägigen ununterbrochenen Fahrt die längste Distanz zurückzulegen. Wie unvorhersehbar des Wettrennen ist, zeigen folgende zwei Zahlen: Die bisher kürzeste Distanz betrug 272 km (1986), die weiteste Fahrt 3400 km (2005). Die durchschnittliche Weite der Gewinnerfahrten beträgt 1’325 km.

2017 und 2018: Austragungsort Schweiz

Die Schweiz gehört zu den erfolgreichsten Teilnehmerländern und fuhr den Gordon Bennett Cup schon sechsmal nach Hause. Die drei letzten Male (2010, 2015 und 2016) vertreten durch Kurt Frieden und Pascal Witprächtiger.

Und weil die Gewinnerländer jeweils die übernächste Wettfahrt austragen, kommt die Schweiz nun zur Doublette: 2017 in der Region Gruyère/FR und vom 27. September bis 6. Oktober 2018 in Bern.

Die Zweijahresfrist ist organisatorisch begründet: Es gilt den Austragungsort mit einer angemessen Fläche zu finden, die Unterkünfte und Lager für die Teams und ihre Begleitequipen zu reservieren, die nötigen Bewilligungen einzuholen, ein breitenwirksames unterhaltendes und kulinarisches Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen, allen Sicherheitsanforderungen zu genügen, den Grossevent mit Sponsoren und Gönnern finanziell abzusichern und vieles mehr.

Das Grossereignis 2018 findet in unmittelbarer Nähe der Spielstätten des SCB und der BSCYB auf der Grossen Allmend Bern statt: Die Starts (aufeinanderfolgend, immer durch die jeweilige Nationalhymne begleitet), die Festaktivitäten während des Wettkampfs und schliesslich die Abschlussgala – die Fahrer kehren alle an den Startort zurück. Garantiert wird ein unvergessliches Spektakel.

Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Verantwortlich für die Austragung ist ein OK unter dem Präsidium von Berner Grossrat Philippe Müller. Die Stadt hat die Bewilligung erteilt und unterstützt das internationale Ereignis. Nun sind die OK-Mitglieder – unter ihnen mehrere erfahrene Ballonfahrer – intensiv mit den vielen organisatorischen Details beschäftigt: Sicherheit, Material und Kommunikation, Rahmenprogramme, Sponsoren- und Gönnersuche.

Vorgesehen ist u.a. auch ein kleiner „Markt“ mit ausgesuchten bernischen Spezialitäten und Informationen aus den Bereichen Ernährung, Handwerk und Industrie.

Die entsprechende Website (gordonbennett2018.ch) ist aufgeschaltet, und die aktive Informationsarbeit zu Handen aller Interessierten beginnt mit einem ersten grösseren Mailing exakt ein Jahr vor der Austragung, am Mittwoch, 27. September 2017.

Auf Facebook (facebook.com/GordonBennettBern/) hat sich bereits eine stattliche Fangemeinde gebildet, die von Tag zu Tag wächst.

 

Quelle: OK GBB2018
Artikelbild: Gordon-Bennett-Cup 2007, Brüssel © Ben2, Wikipedia, CC BY-SA 3.0

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

Grossanlass der weltbesten Ballonfahrer: Gastgeber ist Bern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.