LÖWE VON WEILBURG / Kunstpreis des Rosenhang Museums

26.01.2021 |  Von  |  Presseportal

Weilburg (ots) – LÖWE VON WEILBURG

Das Rosenhang Museum in Weilburg/Lahn vergibt in diesem Jahr erstmalig den Kunstpreis LÖWE VON WEILBURG. Namenspatron ist das Wappentier des Weilburger Stadtwappens.

Der mit 60.000 Euro dotierte Kunstpreis geht an die in Berlin lebende koreanische Künstlerin SEO. Einstimmige Entscheidung der Jury. „Mit der Vergabe an die Künstlerin SEO haben wir eine würdige Preisträgerin gekürt, die trotz ihres noch jungen Alters über ein bemerkenswertes Oeuvre verfügt“, schreibt der Juryvorsitzende Dr. Ulrich Ptak in der Entscheidungsbegründung.

Die international besetzte Jury, der folgende Persönlichkeiten angehören: Manfred Bissinger, Publizist/Hamburg, Antonio Moutinho Cardoso, Museo Pinto Leite/Porto, Antje Helbig, Rosenhang Museum/Weilburg, Dr. Mei Huang, Kunsthistorikerin/Peking, Joachim Legner, Rosenhang Museum/Weilburg, Dr. Ulrich Ptak, Kunsthistoriker/ Rostock, hat sich einstimmig für die in Berlin lebende und arbeitende koreanische Künstlerin SEO (geb. 1977 in Gwangju/Korea) entschieden. In Würdigung und Anerkennung ihrer Leistungen im Bereich der bildenden Künste wird der mit 60.000 Euro dotierte Kunstpreis, sobald es die Umstände zulassen, an die Künstlerin vergeben.

Zur Erweiterung ihrer Studien kam SEO im Jahr 2001 nach Berlin. Dort studierte sie an der damaligen Hochschule der Künste (HdK) in der Klasse von Georg Baselitz. Am Ende ihrer Studiums wurde sie zu seiner Meisterschülerin ernannt (2003/4).

In das Zentrum ihrer künstlerischen Tätigkeit stellt SEO die Auseinandersetzung mit ihrer kulturellen Identität. Im ständigen Zwiespalt zwischen ihrer Herkunft und ihrer zweiten Heimat in Deutschland entstand ein vorwiegend malerisches Oeuvre, in dem sie das abweichende Tempo der grundunterschiedlichen Kulturen abbildet. Eine weitere kulturelle Ebene wurde so geschaffen. In dieser skizziert SEO ihre Visionen von einer global entrückten Wirklichkeit. Romantische Bilder, aus denen der Spannungszustand von Gefühl und Konflikt ablesbar ist.

Der mit 3.000 Euro dotierte Förderpreis geht in diesem Jahr an die zur Zeit in Istanbul lebende Künstlerin Sultan Adler (geb. 1975 in Bremen). Auch in ihrer Biografie befinden sich gegensätzliche multikulturelle Bezüge, die zu einer intensiven künstlerischen Auseinandersetzung geführt haben.

Die Preisgelder werden für Museumsankäufe verwendet. Der Förderpreisträgerin wird zusätzlich eine Museumsausstellung ausgerichtet.

„Die Entscheidung der Jury überzeugt und folgt den selbstgesteckten Zielen unserer musealen Arbeit. Die Pflege, die Förderung und der Diskurs um die Belange der bildenden Kunst stehen im Rosenhang Museum an oberster Stelle. Die ersten Preisträger sind zwei Frauen, auch das passt gut zu uns“, so die Museumsdirektorin Antje Helbig.

Aufgrund der Pandemie-Verordnungen findet die Preisverleihung zu einem späteren Zeitpunkt statt. Sobald es möglich ist, wird der genaue Termin bekanntgegeben.

ROSENHANG MUSEUM

Das Rosenhang Museum beherbergt eine umfassende Sammlung von Kunstwerken zeitgenössischer Künstler, und wurde im Juni 2017 auf Initiative der Museumsgründer Antje Helbig und Joachim Legner eröffnet. Die Ausstellungsräume befinden sich in einer umgebauten ehemaligen Brauerei. Auf mehr als 2000 qm werden Teile der Sammlung gezeigt. Darüber hinaus präsentiert das Rosenhang Museum in ständig wechselnden Ausstellungen Einblicke in das aktuelle Geschehen regionaler, nationaler und internationaler Kunstschaffender. Zum weiteren Bestandteil der Museumsarbeit gehören Veranstaltungen im Bereich der Literatur, der Musik, des Theaters. Für die Initiatoren steht die Auseinandersetzung sowie der Diskurs um die zeitgenössische Kunst im Mittelpunkt ihrer Arbeit.

WEILBURG

Der staatlich anerkannte Luftkurort Weilburg liegt im Lahntal, und befindet sch im Grenzbereich vom Taunus zum Westerwald. Zwischen Frankfurt und Koblenz (Entfernung jeweils 50 Km) wurden im 800 Jahrhundert auf einem Felshügel die ersten Festungsanlagen errichtet. Später war Weilburg über mehrere Jahrhunderte Residenzstadt des Adelsgeschlechtes von Nassau-Weilburg. Heute leben in der ehemaligen Kreisstadt rund 13.000 Einwohner. Jährlich im Sommer finden die Weilburger Schlosskonzerte statt. Eine Konzertreihe in der klassische Musik aller Stilepochen auf höchstem Niveau dargeboten wird. Weiterhin befindet sich in Weilburg ein Bergbaumuseum, in dem u. a. eine 100 Kunstwerke umfassende Sammlung chinesischer Papierschnittkunst dauerhaft gezeigt wird.

PREISGEBER

Antje Helbig und Joachim Legner

(Gründer und Betreiber des Rosenhang Museum in Weilburg)

Pressekontakt:

Rosenhang Museum
Antje Helbig
Ahäuser Weg 8-10
35781 Weilburg/Lahn

Tel.: +49 6471 39081
www.rosenhangmuseum.de
info@rosenhang-museum.de

Original-Content von: Rosenhang Museum übermittelt durch news aktuell

Über news aktuell

news aktuell (Schweiz) AG ist ein Unternehmen der dpa-Gruppe mit Sitz in Zürich.

Mit den beiden starken Marken ots und renteria liefert news aktuell die entscheidenden Impulse für den Kommunikationserfolg von Unternehmen, Agenturen und Organisationen.

Alle Inhalte von news aktuell werden auch auf www.presseportal.ch veröffentlicht. Das Portal der dpa-Tochter gilt als zentrale Anlaufstelle für alle Menschen, die im Internet auf der Suche nach originären Informationen von Unternehmen und Organisationen sind.


Ihr Kommentar zu:

LÖWE VON WEILBURG / Kunstpreis des Rosenhang Museums

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.