Incentives planen

18.03.2014 |  Von  |  Geschäftlich
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Incentives planen
Jetzt bewerten!

Eine besondere Form der Mitarbeitermotivation sind die so genannten Incentives. Dabei werden Mitarbeiter für bestimmte herausragende Leistungen oder Erfolge belohnt. Durch Incentives soll es gleichwohl ermöglicht werden, die entsprechenden Mitarbeiter durch besondere Geschenke oder Prämien zusätzlich anzuspornen.

Ziel des Ganzen ist es stets, dadurch noch mehr Leistung zu ermöglichen und die Motivation weiter zu fördern. Im Endeffekt profitieren folglich Mitarbeiter und Unternehmen gleichermassen von einer solchen Vorgehensweise. Einer besonderen Beliebtheit erfreuen sich diesbezüglich Incentive-Reisen bzw. Events: Im Rahmen derartiger Unternehmungen entdecken Unternehmensleitung und Mitarbeiter nicht nur gemeinsam „neue Welten“, intensivieren die Bindung untereinander und stärken so den Zusammenhalt. Sondern vor allem der gesellige Aspekt kommt nicht zu kurz, und es darf kräftig gefeiert werden …



Motivations-Events der besonderen Art 

Natürlich ist es nicht allein damit getan, nach einem bestimmten „Belohnungssystem“ x-beliebige Party-Reisen zu organisieren, damit alle geladenen Gäste über mehrere Tage „Spiel, Spass und Spannung“ erleben können. Sondern als Veranstalter sollte vor allem eines im Fokus stehen: das tatsächliche Ziel dieser Unternehmung, nämlich die Motivation der Mitreisenden vor dem Hintergrund, dass sich vorangegangene aussergewöhnliche Leistungen möglichst nochmals wiederholen. Zielgruppenorientiertes Planen ist daher unabdingbar, denn das Verhalten bzw. die Leistung der Arbeitnehmer soll doch weiterhin zum Positiven hin verbessert werden.

Viele erfolgsorientierte Unternehmer setzen zwar mit Blick auf Incentives eher auf die Vergabe von Geld- oder Sachprämien. Jedoch erweisen sich diese Präsente hinsichtlich der angestrebten Motivationserhöhung eher kurzfristig als erfolgreich. Geldeingänge auf dem Konto werden – wenn mitunter doch eher unbewusst – häufig als normales Gehalt gewertet und daher nicht in vollem Umfang als Bonus für besondere Arbeitsleistungen oder Erfolge angesehen. Ein Aspekt, welcher in psychologischer Hinsicht durchaus zu berücksichtigen ist. In jedem Fall ein guter Grund für viele Unternehmer, ihren Mitarbeitern statt besagter Geldleistungen Reisen zu „schenken“, die es in sich haben.

Achten Sie bei der Organisation von Incentives unbedingt darauf, dass:



  • die Belohnungen jeweils angemessen konzipiert sind
  • der finanzielle Aufwand stets in Relation zum Erfolg steht
  • der Erfolg messbar ist
  • das Interesse der Teilnehmer in vollem Umfang abgedeckt ist

In der Regel wird nach der Durchführung einer Incentive-Reise von den meisten Mitarbeitern vorausgesetzt, dass auch in Zukunft entsprechende Events durchgeführt werden. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass schon allein diese Aussicht Anreiz genug für die Arbeitnehmer sein kann, um sich für ein Ziel überdurchschnittlich „ins Zeug zu legen“ und Aussergewöhnliches zu erreichen.

Allerdings empfiehlt es sich:

  • die zu erreichenden Ziele im Vorfeld klar zu definieren
  • die Anforderungen zwar hoch anzusetzen, sie aber trotzdem erfüllbar zu machen
  • das Incentive-Programm auswertbar bzw. messbar zu gestalten

Incentives sind freilich nicht nur Belohnungsreisen, sondern diese Events nutzt man allgemein auch, um sich bei verdienten Mitarbeitern zu bedanken. Daher liegt es nahe, dass das entsprechende Angebot möglichst vollständig den Interessen der Mitarbeiter entspricht. Die eigentliche Arbeit oder unternehmerische Belange dürfen im Zuge dessen also durchaus mal in den Hintergrund rücken, wobei dennoch eines sehr wichtig ist: die Motivationsförderung und den Teamgeist untereinander zu stärken. Aus diesem Grund werden viele Incentive-Reisen mit speziell konzipierten Teambuilding-Programmen kombiniert, wobei gleichwohl der Spassfaktor unbedingt dazu gehört.

Zielort und Unterkunft sind möglichst mit Bedacht zu wählen und sollten mit Blick auf Komfort, Ambiente und Co. höchsten Anforderungen gerecht werden. Achten Sie bei der Auswahl darauf, dass sich beides mit Ihrem Teambuilding-Konzept verknüpfen lässt. Wellnesshotels eignen sich demgemäss zwar hervorragend, um den Mitarbeitern die Gelegenheit zu geben, die „Seele baumeln zu lassen“ und den oftmals stressigen Alltag eine Zeitlang zu vergessen. Hotels oder Pensionen in Naturgebieten oder im Gebirge laden aber vielmehr dazu ein, Outdoor-Aktivitäten, Wanderungen, Abenteuer-Programme oder Event-Camps durchzuführen: natürlich alles in Bezug auf die Förderung des Teamzusammenhalts.



Die Vorgehensweise für eine erfolgreiche Planung



  • Nach der Festlegung des Budgets kann die Marketing- oder Einkaufsabteilung mit der Buchung der Reise beauftragt werden. Rooming-Listen sowie eine explizite Aufstellung mit den möglichen Sonderwünschen der Teilnehmer gehören dazu. Ebenso gehören die Koordination des Empfangs der Mitreisenden durch entsprechendes Personal, die Anmietung von Räumlichkeiten zur Durchführung von Team-Veranstaltungen vor Ort sowie die Planung von Aktivitäten und Unternehmungen zur Vorab-Organisation.
  • Es gibt bereits ein Motto für Ihre Veranstaltung? Wenn nicht, kreieren Sie eines. Dieses sollte in den Einladungen freilich nicht unerwähnt bleiben. Vergessen Sie auch nicht, den Anschreiben Teilnahmebestätigungen beizufügen, um so die Organisation zu erleichtern.
  • Nach Rückerhalt der Anmeldebestätigungen versenden Sie das Programm, um den Mitreisenden einen Überblick über die Ab- und Anflugszeiten, das Programm etc. zu geben.
  • Sicherlich schadet es nicht, den mitreisenden Mitarbeitern als zusätzliches Highlight oder zum Abschluss des Events ein Mitgebsel zu überreichen: ein nettes Andenken an eine hoffentlich unvergessliche Motivationsreise.
Incentives-Reisen-Cranach-shutterstock.com

Incentive-Reisen werden heute verstärkt in regelmässigen Abständen durchgeführt. (Bild: Cranach / shutterstock.com)

Incentive-Reisen werden heute verstärkt in regelmässigen Abständen durchgeführt. Dies soll unter anderem auch ein Ansporn für andere Mitarbeiter sein, Überdurchschnittliches zu leisten. Je häufiger Sie derartige Veranstaltungen organisieren, desto eher wird sich eine Art Routine einstellen. Allerdings könnte genau diese Routine dazu beitragen, dass künftige Incentives rein nach „Schema F“ verlaufen. Steuern Sie dieser Entwicklung daher rechtzeitig entgegen und sorgen Sie mit Kreativität und Ideenreichtum dafür, dass jedes dieser Events einzigartig bleibt.



 

Oberstes Bild: © kraphix – shutterstock.com

Über Sandra Katemann

Sandra Katemann ist ausgebildete Bürofachwirtin im Personal- und Rechnungswesen, Werbetexterin und Coach und seit 2006 freiberuflich tätig. Sie verfügt über umfassendes Know-how in Sachen Marketing, Personalwesen, Redaktion, Konzeption, Presse- und Textarbeit.


Ihr Kommentar zu:

Incentives planen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.