Casino-Abend – Ihren Einsatz bitte!

15.10.2014 |  Von  |  Privat
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Casino-Abend – Ihren Einsatz bitte!
Jetzt bewerten!

Bei einem Casino-Abend mit Poker, Roulette oder Black Jack kommt schnell Las-Vegas-Feeling auf. Besonders stilecht wird es, wenn Sie die Location ganz im Ambiente eines Casinos dekorieren. Egal ob im privaten Rahmen oder als Betriebsfeier – das besondere Event ist stets ein Highlight für die Teilnehmer.

Eine Casino-Veranstaltung bietet das perfekte Rahmenprogramm für ein Kick-off, eine Firmenfeier oder eine private Veranstaltung. Mit dem passenden Equipment holen Sie sich die Spielhöllenatmosphäre direkt in ihre Location. Zahlreiche Anbieter haben sich auf den Verleih von Poker- und Roulettetischen & Co. spezialisiert. Neben dem Mobiliar können Sie die entsprechenden Spielausstattungen gleich mit ordern. Nun heisst es nur noch Vorhänge zu, für dämmrige Beleuchtung sorgen und los geht der Spass!

Planen Sie ein grösseres Event, sollten Sie professionelle Croupiers engagieren. Bei einer privaten Veranstaltung reichen einige geübte Teilnehmer, die in die Rolle des Spielleiters schlüpfen. Abhängig von der Anzahl der Gäste sollten Sie etwa vier Spieltische aufstellen. Treffen Sie sich zu einer privaten Casino Night mit einigen Freunden, kommen Sie vermutlich mit einem Tisch gut aus. Der Platzbedarf der Tische richtet sich nach den Spielen, die Sie anbieten möchten: Für einen Roulettetisch sollten Sie etwa zehn Quadratmeter einplanen, der runde Black-Jack-Tisch nimmt rund acht Quadratmeter ein.

Welche Spiele Sie anbieten, bleibt den Vorlieben der Teilnehmer überlassen. Klassiker wie Roulette, Black Jack oder Baccarat und Poker gehören zu einer echten Casino Night auf jeden Fall dazu.

Eine besonderen Stellenwert nimmt die Dekoration ein: Hier können Sie zwischen dem klassischen Las-Vegas-Stil mit viel Pomp und Plüsch, einem Wild-West-Ambiente oder einer Spielhölle ganz im Stile Al Capones aus den 20er-Jahren wählen. Verleiher mobiler Casinos haben in der Regel unterschiedliche Ausstattungsvarianten im Angebot. Elegante Kleidung der Gäste sollte bei dem Event nicht fehlen: Damen in schicken Abendkleidern und Herren im Smoking verleihen dem Ganzen das gewisse Etwas. Findet die Veranstaltung in privater Atmosphäre zu Hause statt, werden Sie vermutlich einen eher legeren Dresscode wählen.

Nun geht es ans Zocken: In der Regel erhält jeder Teilnehmer zu Beginn eine gewisse Anzahl Jetons, die er im Laufe des Abends setzen kann. Wird um Geld gespielt, geht es häufig um einen guten Zweck und der Erlös des Abends wird gespendet. Wenn Sie im privaten Rahmen einen Casino-Abend planen, sollten Sie sich im Vorfeld über die Einsätze einigen. Während es bei einigen Events nur um den Spass geht, setzen andere einige Rappen als Einsatz fest, so dass der Sieger mit einem kleinen Sümmchen nach Hause gehen kann.

 

Oberstes Bild: © Shots Studio – Shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Casino-Abend – Ihren Einsatz bitte!

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.