Green Wedding: Hochzeiten, die auch die Umwelt glücklich machen (Teil 2)

20.05.2014 |  Von  |  Familie, Privat
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Green Wedding: Hochzeiten, die auch die Umwelt glücklich machen (Teil 2)
Jetzt bewerten!

Erfahren Sie im zweiten Teil dieses Berichts mehr darüber, wie Sie Ihre Hochzeit ökologisch nachhaltig gestalten.

6. Machen Sie inspirierende Geschenke

Brautpaare verschenken gerne kleine Erinnerungen an den grossen Tag. Gerade diese Give-aways bieten eine wunderbare Möglichkeit, Nachhaltigkeit „mit auf den Weg“ zu geben. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Gäste mit leckeren Kleinigkeiten in Fair-Trade-Qualität zu beschenken, die jenen neue kulinarische Perspektiven eröffnen können. Raw Sweets, fair gehandelte Schokolade, vegane Pralinen … ob selbst recherchiert und gebacken oder mit dem Bio-Händler ums Eck abgestimmt, Sie werden für einen lang anhaltenden Effekt sorgen.

Natürlich nehmen Ihre Gäste auch gerne ein Stück des Hochzeitskuchens mit, falls vorhanden. Lassen Sie sich doch eine Liste der Zutaten geben oder schreiben Sie das Rezept selbst auf, wenn es vegan war. Oft können Ihre Gäste sich gar nicht vorstellen, dass etwas so Cremiges ganz ohne Milchprodukte möglich sein könnte – und Sie sorgen für ein nachhaltiges Aha-Erlebnis.




7. Begrünen Sie Ihre Wunschliste




Es gibt eine Vielzahl bewusster Alternativen zu den klassischen Hochzeitslisten.

  • Spenden:Wer ganz ökologisch denkt, verzichtet vollständig auf Materielles und wünscht sich stattdessen etwas Symbolisches von seinen Gästen: Einen gepflanzten Baum etwa oder eine Tierpatenschaft. Es gibt eine Vielzahl wunderbarer Projekte, die entsprechende personalisierte Spendenmöglichkeiten online anbieten. Suchen Sie sich zwei bis drei Projekte heraus, die Sie besonders ansprechen, und stellen Sie sie Ihren Gästen in einer kurzen Präsentation vor, die Sie statt einer Wunschliste verschicken. Am Hochzeitstag können Sie dann etwa einen Baumstamm mit Bändern umspannen, hinter den die Gäste auf kleine (rezyklierte) Fahnen ihr Geschenk notieren können.
  • Öko-Shops: Inzwischen gibt es eine überwältigende Auswahl an Online-Shops, die eine breites Spektrum nachhaltig hergestellter, fair produzierter und dabei wunderschön gestalteter Produkte anbieten und ebenfalls eine Wunschlistenfunktion zur Verfügung stellen. Gäste können dort bestellen oder Ihnen direkt einen entsprechenden Gutschein downloaden.
  • Trödel-Liste: Zugegeben, diese Option ist ein wenig riskant, aber auch sehr charmant. Sie brauchen tatsächlich noch eine Reihe von Haushaltsgegenständen, vertrauen dem Geschmack Ihrer Lieben aber ganz und gar? Dann stellen Sie Ihnen einen Liste der Dinge zur Verfügung, die Ihnen fehlen, mit der Auflage, dass diese beim Trödler, auf dem Flohmarkt oder auf einer Second-Hand-Plattform ersteigert sein müssen. Sie werden so mindestens das ganze Fest über für Gesprächsstoff sorgen – auch zwischen Menschen, die einander vorher nicht kannten.
  • Nachhaltige Reise: Umweltbewusstsein verbietet das Reisen nicht, es verändert nur die Umstände. Lassen Sie sich doch kollektiv eine schöne Hochzeitsreise schenken, die Sie mit einem auf naturschonende Ferien spezialisierten Anbieter vorher zusammengestellt haben.
Wählen Sie den Veranstaltungsort sorgfältig. (Bild: Steve Buckley / Shutterstock.com)

Wählen Sie den Veranstaltungsort sorgfältig. (Bild: Steve Buckley / Shutterstock.com)





8. Wählen Sie den Veranstaltungsort sorgfältig

Wenn Sie nicht religiös sind, bieten sich wunderbare alternative Veranstaltungsorte neben einer Kirche an, die gleichzeitig den Fokus auf grünes Leben richten – wie wäre es etwa mit einem lokalen Park (Genehmigung einholen!), Seeufer, einem nah gelegenen Bauernhof oder einer Öko-Alm? Auch das Feiern in denkmalgeschützten Gebäuden wie Ritterburgen bietet einen Rahmen, der auf Substanzerhalt und sorgfältigen Umgang mit Bestehendem verweist. Wunderschön sind auch grüne Hochzeiten auf dem Wasser, umgeben von einem schützenswerten Element.

9. Kümmern Sie sich um grünen Transport

Je näher Ihre Venue der Mehrzahl Ihrer Gäste ist und je besser diese sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können, desto geringer die Versuchung, mit dem Auto zu kommen. Warum lassen Sie nicht Freunde als Geschenk eine Radtour zur Hochzeit organisieren? Vergessen Sie in jedem Fall nicht, alle öffentlichen Verkehrsmittel auf der Einladung zu listen. Stellen Sie Links zu Bahn-Webseiten und Mitfahr-Communities zur Verfügung. Wenn Sie doch ausserhalb der Stadt feiern, können Sie einen Bus-Shuttle organisieren – früh genug angefragt, lassen sich auch Hybridfahrzeuge finden.




Sie können ausserdem einen kleinen Wettbewerb starten, welche Gäste sich die umweltfreundlichste, ausgefallenste Anfahrt ausdenken – Trampen? Mitfahrgemeinschaft? Tandemfahren? Kommen Sie selbst ökologisch stilvoll am Ort des Feierns an. Wie wäre es etwa mit einer Rikscha, geschmückt mit bunten Papierbändern aus alten Zeitschriften?

10. Gleichen Sie Ihren ökologischen Fussabdruck aus

Wenn Sie mit der Planung fertig sind, ist es an der Zeit, die vermutlichen Umweltkosten der Veranstaltung zu berechnen und einen Online-Anbieter zu suchen, über dessen Angebot sie diese ausgleichen können. Mit einem entsprechend gezahlten Beitrag unterstützen Sie erneuerbare Energieprojekte in der ganzen Welt (und auch vor Ihrer Haustür) und können so den Umwelteffekt Ihrer Hochzeit neutralisieren. Weisen Sie Ihre Gäste ruhig auf diese Massnahme hin – vielleicht inspiriert es sie ja, bei ihrem nächsten Event das Gleiche zu tun oder ihre eigene Anreise zu Ihrer Hochzeit ebenfalls CO2-frei zu gestalten.

11. Kümmern Sie sich selbst um den Abfall




Achten Sie darauf, dass schon beim Event Abfalltrennung praktiziert wird. Essensreste etwa können heiss kompostiert werden; dann lassen sich auch organische Stoffe wunderbar verwerten, die ansonsten nicht auf dem Komposthaufen landen können. Lassen Sie sich doch gleich eine Bokashi-Tonne schenken, mit der dieser Prozess geruchsfrei auf Balkon oder Terrasse abläuft; so verwerten Sie übrig gebliebene Lebensmittel unmittelbar.

Papier, Metall und Glas sollten ebenfalls getrennt werden. Vielleicht findet sich ja eine Gruppe von „Müll-Freiwilligen“, die Ihnen statt eines Gegenstandes die Entsorgungsarbeit nach dem Event schenken. Generell können auf diese Weise gerade Freunde, die vielleicht über weniger finanzielle Mittel verfügen, wunderbare immaterielle Geschenke machen.

Noch ein Tipp: Auf grüne Hochzeiten trifft in planerischer Hinsicht vieles genauso zu wie auf herkömmliche Feiern. Dieser Blogbeitrag hilft, die häufigsten Fehler zu vermeiden – und hier erfahren Sie, wie es nach dem rauschenden Fest weitergeht.

 

Oberstes Bild: © Nina Buday – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Green Wedding: Hochzeiten, die auch die Umwelt glücklich machen (Teil 2)

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.