Gemeinsam mit Freunden kochen – das sollte man beachten

03.06.2019 |  Von  |  Privat
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Gemeinsam mit Freunden kochen – das sollte man beachten
Jetzt bewerten!

Mit Freunden zu kochen ist ein schönes Hobby. Gemeinsam kochen ist günstiger als ein Restaurantbesuch. Wenn alle gemeinsam kochen, bleibt nicht alles beim Gastgeber hängen.

Die Vorbereitungen für ein gemeinsames Essen, wird so zum Vergnügen. Damit das gemeinsame Kochen eine Bereicherung und nicht ein Konfliktgrund wird, haben wir ein paar Tipps für Sie zusammengestellt.

Das richtige Equipment

Wem das gemeinsame Kochen mit Freunden und Familie am Herzen liegt, sollte bei der Wahl der Küche Acht geben. In einer grossen Küche macht das gemeinsame Kochen besonders viel Freude. Günstiger ist eine Doppelkochplatte. Eine Doppelkochplatte ist eine freistehendes Küchengerät. Die Doppelkochplatte ist als Elektro- oder Gasherd erhältlich. Die Doppelkochplatte ermöglicht das Zubereiten mehrere Gerichte gleichzeitig oder aufwändigerer Rezepte.

Wenn Sie Freunde zum Kochen einladen, wollen Sie loslegen, wenn diese bei Ihnen eintreffen. Die benötigten Zutaten sollten vorrätig und frisch sein. Ein gemeinsamer Auflug zum nächsten Wochenmarkt ist eine Möglichkeit, braucht aber zusätzliche Zeit. Wenn Sie nicht alles frische einkaufen, ist die richtige Lagerung von Lebensmitteln wichtig!

Die richtige Lagerung von Lebensmitteln

Wenn Freunde beim Kochen helfen, nutzen sie die Küche, als wären sie dort zu Hause. Das kann zu peinlichen Momenten führen. Als Gastgeber lohnt es sich vor dem Besuch die Küche aufzuräumen und zu putzen. Man sollte nicht vergessen auf die Verfallsdaten auf den Produkten im Kühlschrank zu achten. Die richtige Lebensmittellagerung erspart beim Aufräumen böse Überraschungen. Wichtig sind dichte Behälter, um uneingeladen Gäste wie Mehlwürmer zu vermeiden.

Wenn sie frisches Fleisch oder frischen Fisch kaufen, nehmen Sie am besten eine Kühltasche mit. Fleisch und Fisch lagern Sie am Besten getrennt von anderen Lebensmitteln. Käse muss vor dem Austrocknen bewahrt werden. Er braucht aber trotzdem genug Luft. Er wird am Besten in einem Bienenwachstuch gelagert. Milchprodukte vertragen höhere Temperaturen und können ebenso wie Eier im obersten Fach des Kühlschranks gelagert werden.

Brot schmeckt am Besten frisch und wird am Besten im Brotkorb oder Brotkasten gelagert. Nicht alle Obst- und Gemüsesorten halten sich im Kühlschrank länger. Tomaten, Kartoffeln, Auberginen, Kürbis, Gurken, Zucchini, Zwiebeln und Avocados vertragen die Kälte nicht lange. Beim Obst hilft eine Daumenregel: Was aus warmen, tropischen Ländern stammt, mag es nicht kalt. Wenn Sie es im Kühlschrank lagern, lagern Sie Gemüse- und Obst im unteren Fach des Kühlschranks. Um kleingeschnittenes Obst und Gemüse einzufrieren, sollte ein luftdichter Behälter verwendet werden. Da tiefgefrorene Lebensmittel nicht ewig halten, hilft es die Packungen mit Datum zu beschriften.

Die richtige Verständigung

Zur guten Atmosphäre beim Kochen trägt es bei die Bedürfnisse aller Beteiligten zu beachten. Fragen Sie Ihre Freunde nach Allergien oder Ernährungsgewohnheiten und achten Sie darauf. Wenn Ihre Freunde Muslime sind, essen sie vermutlich kein Schweinefleisch. Es wirkt aufmerksamer, wenn sie Rezepte ohne Schweinefleisch vorschlagen.

Ernährungsgewohnheiten sollte man lieber nicht hinterfragen. Die Frage warum sich beispielsweise jemand vegetarisch ernährt, ist sicher freundlich und neugierig gemeint. Viele Vegetarier haben aber auf Fragen und Diskussionen zu diesem Thema keine Lust mehr. Genauso wenig sollten sie ihre Freunde von ihren Ernährungsvorstellung überzeugen versuchen.



Wenn Sie mit sehr vielen Menschen kochen und es viele Gerichte gibt helfen kleine Schildchen. Auf diesen können enthaltene Allergene oder tierische Lebensmittel angegeben werden. Es ist am Anfang etwas anstrengend sich mit den Ernährungsgewohnheiten ihrer Freunde auseinanderzusetzen. Diese wissen zu schätzen, wenn sie auf ihre Unverträglichkeiten Rücksicht nehmen. Sprechen Sie sich vorher ab und fragen Sie wie ihre Rezeptideen veganisiert werden können. Wer selbst vegan lebt, hat oft erstaunliche Tipps.

Damit es kein Chaos gibt, sollten nicht nur die Zutaten richtig abgesprochen werden. Teilen Sie das Rezept auf, sodass jeder genau weiss, wofür er verantwortlich ist. Das Rezept sollte zur Anzahl der Personen und ihren Fähigkeiten passen. Wenn Sie viele sind, kann sich eine Person für die Koordination verantwortlich fühlen und hier und da mal einspringen. Vergessen Sie nicht auch das Servieren und später das Abspülen zu besprechen. So können Sie Streit vorher verhindern.

Hilfe! Meine Freunde kochen nicht gern!

Fehlen Hobby-Köche im Freundeskreis, können Sie sich bemühen andere Hobbyköche kennen zu lernen. Auf Social Media oder Datingportalen können Sie gezielt nach Menschen suchen, die gerne kochen. Eine besondere Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen von Hobbyköchen bietet das Jumping Dinner eine besondere Form der Erlebnisgastronomie.

Rezepte zum Kochen mit Freunden

Ein gemeinsamer Kochnachmittag eignet sich gut um aufwändigere Rezepte auszuprobieren, die Sie sich alleine nicht zutrauen würden. Probieren Sie zum Beispiel mal aus Sushi selbst zu machen. Oder bringen Sie Rezepte aus Ihren verschiedenen Familiene und Heimatregionen und -ländern mit. Wenn Sie sich öfter treffen können Sie sich gegenseitig Ihre Lieblingsrezepte beibringen. Oder Sie besorgen gemeinsam ein Kochbuch mit Rezepten für Viele!

 

Titelbild: Flamingo Images – shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Gemeinsam mit Freunden kochen – das sollte man beachten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.