Happy Earth Day: So machen Sie aus dem Umwelttag ein fröhliches Kinderfest

19.05.2014 |  Von  |  Familie
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Happy Earth Day: So machen Sie aus dem Umwelttag ein fröhliches Kinderfest
Jetzt bewerten!

In den USA bereits ein weitverbreitetes Phänomen, in Europa noch nicht ganz so bekannt: der Happy Earth Day. Ins Leben gerufen am 22. April 1970 von US-Senator Gaylord Nelson, wird an diesem Datum weltweit zum Schutz der Umwelt aufgerufen. Inzwischen feiern Millionen Menschen diesen Tag in den verschiedensten Ländern der Erde. Ganze Gemeinden verwandeln sich in Aktivistencamps und viele Vereine arbeiten das ganze Jahr auf die Events und Veranstaltungen rund um den Happy Earth Day hin.

Ein wunderbarer Anlass, um Kindern jedes Alters die Wunder der Natur und ihren Wert näherzubringen – durch Expeditionen, Spiele und Experimente, mit denen Nachhaltigkeit vorgeführt und erprobt werden kann. Natürlich müssen Sie nicht bis zum 22. April warten, um Ihren ganz individuellen Happy Earth Day zu zelebrieren. Die folgenden umweltpädagogischen Tipps und Vorschläge eignen sich auch wunderbar für Geburtstagsfeiern oder als besondere Ausflugsgestaltung in Kindergarten oder Schule. Allerdings kann es ein ganz besonderes Gefühl sein, am selben Tag mit Millionen anderen Kindern eine Feier der Erde zu gestalten.




Die Idee jedes Happy-Earth-Day-Events ist es, einen ganzen Tag im Freien zu verbringen – ob in der ungezähmten Natur, einem Park mitten in der Stadt oder auf dem eigenen Balkon. Da der Happy Earth Day also durchgehend draussen stattfindet, sollten Sie für alle Wetter gerüstet sein. Sind Sie mit mehreren Kindern unterwegs, lohnt sich die Mitnahme einer grossen Plane, aus der bei plötzlichen Regenfällen ein schneller Unterstand aufgespannt werden kann. Vergessen Sie auch nicht, genügend Snacks mitzunehmen, die schnelle Glukose- und Eiweisszufuhr gewährleisten; Nüsse und Energieriegel sind gut geeignet.

Thematisch können Sie sich auf Ressourcenschonung und Cradle-to-Cradle-Themen fokussieren, den Umgang mit organischen Nahrungsmitteln und ihren Lieferanten wie dem Humus oder der Honigbiene in den Mittelpunkt stellen oder ganz auf die Natur und ihre Tiere selbst konzentrieren. Je jünger die Kinder sind, desto mehr Freispiel und weniger angeleitete Projekte brauchen sie. Bleiben Sie deshalb improvisationsbereit und gleichzeitig darauf vorbereitet, plötzliche Leerläufe abzufangen. Wichtig ist dabei, dass alle vorgefertigten Spielzeuge einfach mal zu Hause bleiben, damit Kreativität und Erfindergeist geweckt werden. Allerdings: Fahrräder und Laufräder sind hochwillkommen!




Mit älteren Kindern und Jugendlichen können Sie das Event zusammen planen und es in die Social-Media-Aktivitäten einbinden, die sich global um den Tag entwickeln. Vielleicht möchten Sie auch Ihre Nachbarschaft oder Gemeinde involvieren. Bedenken Sie dann, dass die Grösse der Veranstaltung auch die Länge der Vorbereitungszeit bedingt.

1. Pflanzen Sie einen Baum

Dies war von Anfang an eine der klassischen Aktivitäten am Happy Earth Day. Sie können mit einem Samen in einem Tontopf beginnen oder einen bereits vorgezogenen Sprössling direkt in die Erde pflanzen. Dies sollte an einer geschützten Stelle geschehen, an der der Baum genug Licht, Feuchtigkeit und Nährstoffe erhält und wo sein Wachstum beobachtet werden kann. Um den Baum herum können Sie einen ganzen Thementag gestalten, der etwa ein (vielleicht veganes) Picknick unter einem seiner ausgewachsenen Artgenossen oder einen Bastelnachmittag mit seinen Blättern beinhaltet.

2. Veranstalten Sie einen Re-Using-Tag

Für viele Kinder ist das Wegwerfen von Gegenständen nach einigem Gebrauch zur traurigen Selbstverständlichkeit geworden. Viel lustiger ist es, einen Tauschflohmarkt zu veranstalten. Dort lernen Kinder, dass Dinge, die für sie nicht mehr spannend sind, für andere immer noch wertvoll sein können – und umgekehrt.

3. Basteln Sie Instrumente aus Müll

Wie wäre es mit der Gründung eines Müllorchesters? Plastikflaschen, Gläser, Dosen und Tüten müssen nicht im Müll landen – zusammengesteckt, auseinandergeschnitten, verformt und kombiniert ergeben sie tolle Instrumente, mit denen sich wunderbar gemeinsam musizieren lässt. Lassen Sie den Tag in einem kleinen Müllkonzert mit Publikum im Park enden.

4. Bauen Sie Hochbeete und Fenstergärten




Gerade in der Stadt wissen Kinder oft wenig über die Herkunft von Gemüse und Obst – geschweige denn, dass sie sie selber kultivieren. Mit selbst gebauten Hochbeeten, Vertikalgärten aus Einwegpaletten und Window Farming kann sich das schnell ändern. An nur einem Tag können Sie ein paar Quadratmeter in einen bald blühendes Paradies verwandeln, genau auf der richtigen Grabehöhe für die Kleinen. Im Internet gibt es eine Fülle von Bauanleitungen, inklusive solcher für Wurmcafés und Miniaturkomposter.




5. Verlocken Sie die Bienen

Weltweit geht es den Bienen nicht wirklich gut – dabei sind es immens nützliche Tiere mit einer Menge an bewundernswerten Eigenschaften. Machen Sie den Happy Earth Day zum Bienentag – besuchen Sie einen Imker, pflanzen Sie eine eigens zusammengestellte Bienen-Blumenmischung auf dem Balkon, kochen Sie gemeinsam mit Honig.

6. Verlieren Sie sich in Wasserspielen

Ein besonderes Vergnügen macht der Happy Earth Day in der Nähe von Flüssen und Seen. Sie können Wasserexperimente durchführen, plantschen und spritzen, Dämme bauen und sich winzige Wassertiere in der Becherlupe anschauen. Spannend sind auch Ausflüge zu Quellen und Wasserfällen. Selbst zu Hause in einem kleinen Pool lassen sich tolle Beobachtungen machen und Wasserinstrumente bauen.

7. Happy Earth Day im Winter? Na sicher!

Schnee bietet eine wunderbare Gelegenheit, die verschiedenen Eigenschaften von Wasser zu zeigen, Tierspuren zu studieren und selber Meisenknödel zu verfertigen und aufzuhängen. Erstellen Sie Natur-Mandalas auf den weissen Flächen, liefern Sie sich Schneeballschlachten und lassen Sie den Tag warm eingepackt an einem Feuer enden, um die verschiedensten Extremtemperaturen in der Natur nahezubringen.

8. Entdecken Sie die Geheimnisse des Waldes




Das Wunderbare am Wald ist seine Vielseitigkeit. Er stellt alles an Bastelmaterialien zur Verfügung, was Kinder sich nur wünschen können – Blätter zum Kronen Basteln, Stöcke für geheime Wegmarkierungen, Zapfen zum Bauen … lassen Sie den Kindern damit so viel Freispiel wie möglich, aber haben Sie immer auch ein paar strukturierte Spiele in der Hinterhand, um sie zu beschäftigen. Für ältere ist eine Schnitzeljagd geeignet, bei der die einzelnen Stationen besonders markante Naturmerkmale wie mächtige Bäume, hohle Stämme, Höhlen, von Tieren gegrabene Gänge oder Schluchten sind.

 

Oberstes Bild: © gst – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Happy Earth Day: So machen Sie aus dem Umwelttag ein fröhliches Kinderfest

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.