Die Erstkommunion als fröhliches Familienfest feiern

30.07.2014 |  Von  |  Familie, Privat
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Die Erstkommunion als fröhliches Familienfest feiern
Jetzt bewerten!

Nach der Taufe ist bei katholischen Familien die Erstkommunion des Sprösslings ein besonderes Ereignis. In den meisten Familien wird die Kommunion mit einem grossen Fest gefeiert. In der Regel gehen die Kinder im Alter von neun oder zehn Jahren zur Kommunion, bei der sie zum ersten Mal an der Eucharistie teilnehmen. Nach dem Gottesdienst kommen Familien und Freunde zu einem geselligen Fest daheim oder einer anderen Location zusammen.

Die Erstkommunion ist ein Sakrament der katholischen Kirche, das für die Aufnahme des Kindes in die Gemeinschaft der Katholiken steht. Während der Kommunion empfangen die Kinder zum ersten Mal das Abendmahl. Die Gemeinden gestalten den Gottesdienst in der Regel besonders feierlich und kindgerecht.

Üblicherweise findet die Erstkommunion am Weissen Sonntag, dem Sonntag nach dem Osterfest, statt. Die Bezeichnung geht zurück auf den Brauch, dass Neugetaufte früher weisse Gewänder trugen. Ein Blick auf die Webseite der römisch-katholischen Pfarrei in Baden verrät, dass die Erstkommunion in der Schweiz zum ersten Mal im Jahr 1673 gefeiert wurde. In manchen Gemeinden werden andere Termine, die im April oder Mai liegen, gewählt. Gibt es besonders viele Kinder, die zur Kommunion gehen, wird die Gruppe häufig geteilt und es gibt zwei verschiedene Termine.

Vor der Erstkommunion liegt für die Kinder eine Vorbereitungszeit. Während des Kommunionsunterrichts beschäftigen sich die Kinder nicht nur mit dem Ablauf der Zeremonie, sondern lernen Wissenswertes rund um den katholischen Glauben. Die Beichte wird in der Regel ebenfalls in die Vorbereitungszeit integriert. Den Vorgaben der Kirche entsprechend muss vor dem Empfang der Erstkommunion die Beichte abgelegt werden.




Aufgeregt fiebern vor allem die Kinder dem Tag der Erstkommunion entgegen. Während sich die Eltern vor allem mit der Vorbereitung der Feier beschäftigen, dreht sich für die Kinder alles um die Frage: „Was ziehe ich an?“ In einigen Gemeinden ist es üblich, den Kindern einheitliche, schlichte Kutten zur Verfügung zu stellen. Normalerweise tragen Jungen an diesem Tag einen schicken Anzug, Mädchen suchen sich gern ein weisses Kleid zu diesem festlichen Anlass aus. Eine wirkliche Kleiderordnung gibt es üblicherweise nicht, viele Gemeinden sprechen im Rahmen der Vorbereitungsphase Empfehlungen aus. Wer als Gast zu einer Kommunion eingeladen ist, trägt festliche Garderobe.




Für Eltern ist die Familienfeier eine besondere Herausforderung: Wenn Sie im Restaurant feiern wollen, sollten Sie den Platz frühzeitig reservieren. Bedenken Sie, dass viele andere Familien Ihrer Gemeinde ebenfalls feiern und beliebte Locations vermutlich frühzeitig vergeben sind. Da es sich um ein festliches Ereignis handelt, ist eine schriftliche Einladung angemessen. Besonders schön ist es, wenn Sie die Einladungskarte gemeinsam mit Ihrem Kind persönlich für jeden Gast gestalten.




Um die Karte optisch zu gestalten, bieten sich kirchliche Motive an. Nennen Sie relevante Daten wie Datum, Ort und Uhrzeit. Idealerweise formulieren Sie den Text aus Sicht des Kindes, das an seinem grossen Tag als Gastgeber fungiert.

Findet die Feier zu Hause im privaten Rahmen statt, müssen Sie vielfältige Aspekte bedenken: Kochen Sie selbst oder beauftragen Sie einen Caterer? Wenn Sie alle Vorbereitungen selbst übernehmen, bedenken Sie, dass Sie direkt vor der Feier in der Kirche sein werden und gemeinsam mit den Gästen zu Hause eintreffen. Wählen Sie Speisen, die Sie vorkochen und nur noch aufwärmen müssen. Idealerweise lassen Sie einen Teil der Speisen anliefern, auf diese Weise sind Sie entlastet und haben Gelegenheit, den Tag gemeinsam mit Ihrem Sprössling zu geniessen.




Eventuell reichen Sie zunächst einen Aperitif und einige Häppchen, die Sie perfekt vorbereiten können. Der Partyservice liefert dann ein Buffet oder den Hauptgang, während Sie den Nachtisch bereits zubereitet haben. Üblicherweise wird den Gästen am Nachmittag eine Kaffeetafel serviert – bitten Sie Freunde und Bekannte, einen Kuchen mitzubringen. Auf diese Weise haben Sie schnell einen bunt gedeckten Kaffeetisch.




Wo sollen die Gäste sitzen? Haben Sie ausreichend Stühle und Tische? In vielen Orten gibt es die Möglichkeit, Bierbänke und -tische auszuleihen. Kommen einige Gäste von weither, müssen Sie eine Übernachtungsmöglichkeit organisieren. Schläft der Besuch nicht bei Ihnen, wählen Sie ein Hotel oder eine Pension in Ihrer Nähe. Denken Sie daran, rechtzeitig zu reservieren!

Denken Sie daran, dass es sich um ein Fest für Ihr Kind handelt! (Bild: Marcin Pawinski / Shutterstock.com)

Denken Sie daran, dass es sich um ein Fest für Ihr Kind handelt! (Bild: Marcin Pawinski / Shutterstock.com)

Denken Sie daran, dass es sich um ein Fest für Ihr Kind handelt! Allzu steif und formell sollte es keinesfalls zugehen. Beziehen Sie Ihr Kind in die Planung mit ein und nehmen Sie die Vorschläge auf – ist Götterspeise mit Vanillesosse zum Nachtisch gewünscht, nehmen Sie das in den Speiseplan auf! Wenn der beste Freund oder die beste Freundin an dem Tag nicht selbst zur Kommunion geht, ist es sehr schön, ihn oder sie zur Feier einzuladen. Spielen und toben mit Freunden, Geschwistern und Verwandten sollte auch in der Kommunionskleidung durchaus erlaubt sein!

Sind Sie als Gast zu einer Kommunion eingeladen, sind ein kleines Kreuz, eine Bibel oder ein Büchlein, das sich um die Erstkommunion dreht, eine gute Wahl. Mit einem Geldgeschenk liegen Sie sicher richtig, so kann das Kind sich vielleicht vom ersparten Geld einen langgehegten Wunsch erfüllen. Eine schöne Geschenkidee von Paten oder Grosseltern ist ein Sparbuch oder ein Sparvertrag.

 

Oberstes Bild: © tarczas – Shutterstock.com

Über Andrea Hauser

Aus meinem langjährigen Hobby, dem Schreiben, ist im Jahr 2010 ein echter Job geworden - seitdem arbeite ich als selbständige Texterin. Davor war ich als gelernte Bankkauffrau im klassischen Kreditgeschäft einer Hypothekenbank tätig. Immobilien und Baufinanzierungen zählen noch immer zu meinen Steckenpferden. Angetrieben durch die Lust, Neues zu entdecken, arbeite ich mich gern in unbekannte Themengebiete ein und lasse mich schnell begeistern.

Mit meiner Familie erkunde ich in den Ferien fremde Metropolen oder lasse bei einem Badeurlaub einfach die Seele baumeln. Seit ich klein bin, sind Bücher meine große Leidenschaft, wenn es meine Zeit erlaubt, bin ich immer mit einem guten Buch anzutreffen. Mich fasziniert alles, was mit Kreativität zu tun hat: Von Acrylbildern, über Glasmalerei bis hin zu Loombands habe ich schon vieles ausprobiert.


Ihr Kommentar zu:

Die Erstkommunion als fröhliches Familienfest feiern

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.