Der Schulanfang ist nicht mehr weit – wie gestaltet man eine Einschulungsparty?

12.08.2014 |  Von  |  Privat
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Der Schulanfang ist nicht mehr weit – wie gestaltet man eine Einschulungsparty?
Jetzt bewerten!

Eltern von Kindern, die nach den grossen Ferien erstmals die Schule besuchen müssen, werden vor der Frage stehen: Wie kann und soll ich die Party zur Einschulung, einem neuen Lebensabschnitt, fürs Kind gestalten? Die kleinen ABC-Schützen sind schon Wochen – wenn nicht gar Monate – vor dem grossen Tag mehr als aufgeregt. Das ist ja auch nur normal, denn es geht auf den ersten Schultag zu!

Das Kind wird flügge und ja, das muss ohne Wenn und Aber gefeiert werden. Das Wie und auch die Grösse der Feier richten sich natürlich am Kind, dem Freundeskreis und nicht zuletzt auch am Geldbeutel der stolzen Eltern aus. Darum sorgen Sie sich nicht zu sehr, denn die Einschulungsfeier lässt sich ganz unterschiedlich begehen und damit Ihrem Budget perfekt anpassen, ohne dass vom Spassfaktor für Ihr Kind etwas verloren geht. Wie Sie diesen grossen Tag für Ihr Kind bestmöglich gestalten können, erfahren Sie in unserem Artikel.

Fast einheitliche Einschulungslinie in der Schweiz




Das Gute an der Schweiz ist, fast alle Kantone starten zu einer ähnlichen Zeit ins neue Schuljahr. Es gibt keinen so gewaltigen Versatz, wie es beispielsweise in Deutschland der Fall ist. Zwischen dem 10. und dem 24. August müssen in der Schweiz die Schulanfänger zu ihrem ersten Tag starten. Der Zeitplan für die offizielle Feier an der Schule variiert jedoch von Kanton zu Kanton. Zumeist finden die Feierlichkeiten, bei der den Kleinen die Schule präsentiert wird, in den Vormittagsstunden statt. Manche Schulen sind jedoch dazu übergegangen, die Einschulungsfeier in die frühen Nachmittagsstunden zu verlegen. Das müssen Sie bei Ihrer Planung zur privaten Feier natürlich berücksichtigen.

Haben Sie das Glück, die offizielle Einschulung bereits am Vormittag absolvieren zu können, bleibt Ihnen für die private Party viel, viel Zeit bis zum Abend. Ganz gleich, ob Sie nun eher kleiner feiern oder es von der Grösse her so richtig krachen lassen wollen, es sind einige Überlegungen anzustellen. Wie dekoriert man? Wer wird eingeladen? Wo wird gefeiert?




Step by step – wer soll kommen?

Bevor Sie anfangen und sich über die Deko Gedanken machen, muss eine Gästeliste stehen. Das wird ihr erster Schritt sein, den Sie auch mit dem Kind besprechen sollten. Auch der Schulanfänger sollte eine Gästeliste bereithalten, die Sie gemeinsam erstellen. Sorgen Sie dafür, dass nicht nur erwachsene Familienangehörige, Grosseltern, Onkel, Tanten, Freunde der Familie und Co. zugegen sind. Sorgen Sie schon bei der Gästeliste für einen kindgerechten Mix an Feiernden. So verdeutlichen Sie Ihrem Kind, es ist seine Festivität und die Party steht für Spass, nicht nur fürs Protokoll der Erwachsenen. Und die Gästeliste ist von elementarer Wichtigkeit, denn wenn sie steht, können Sie perfekt absehen, in welchen Räumlichkeiten die Feier stattfinden muss.




Wenn eine gewisse Teilnehmerzahl überschritten ist und Sie nicht das Glück haben, ein Schloss zu bewohnen, kommen Sie nicht umhin, einen Raum zu mieten oder in einem Restaurant (gerne auch im Fast-Food-Restaurant!) zu feiern. Warten Sie aber mit der Buchung auf keinen Fall bis zum Schluss, denn gerade zu den Terminen rund um Einschulungen sind Restaurants wie auch Mehrzweckräume oft hoffnungslos ausgebucht. Planen Sie die Party in Ihrem Garten, rechnen Sie damit, dass nicht immer die Sonne scheint, und organisieren Sie sich Unterstandmöglichkeiten für Kinder und Erwachsene. Oder haben Sie einen Plan B, wenn das Wetter Ihnen ganz übel mitspielen sollte.






Das Essen planen. (Bild: Monkey Business Images / Shutterstock.com)

Das Essen planen. (Bild: Monkey Business Images / Shutterstock.com)

Das Essen planen




Haben Sie die offizielle Scheuleinführung bereits am frühen Vormittag hinter sich gebracht, können Sie das Essen elegant so planen, dass nur Kaffee und Kuchen sowie ein leichtes Abendessen auf dem Plan stehen. Ist die Einschulung am Nachmittag, sollten Sie ein kleineres Kuchenessen planen, dafür aber das Abendbrot etwas breiter fassen.

Um sich selbst dem grossen Stress der Vorbereitung des Essens nicht aussetzen zu müssen, bietet sich ein Caterer an, der für das leibliche Wohl sorgt. Das muss nicht zu einer Vollverschuldung führen, denn es gibt Caterer, die nicht nur gutes Essen, sondern das auch zu einem annehmbaren Preis anbieten. Es rechnet sich, verschiedene Angebote einzuholen. Zudem haben Sie so den Vorteil, dass Sie ganz und gar dem Schulanfänger gehören, das Kind Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit an seinem grossen Tag geniesst.

Fotoshooting, Feuerwerk und Co.

Auch über das Essen und die Feier hinaus haben Sie die Chance, diesen Tag unvergesslich für Ihr Kind zu machen. Organisieren Sie ein professionelles Fotoshooting für Kind und Gäste. Lassen Sie am Abend ein Feuerwerk in die Luft steigen und zeigen Sie Ihrem Kind, wie wichtig es Ihnen ist. Denken Sie aber daran: Dafür muss eine Genehmigung bei der Gemeinde eingeholt werden! Wenn es die Geldbörse zulässt und Sie einen gigantischen Rahmen wollen, engagieren Sie einen Clown oder auch einen DJ, der die Kleinen und Grossen dazu animiert, das Tanzbein zu schwingen. Sie sehen, den Möglichkeiten sind – auch bei schlankem Geldbeutel – keine Grenzen gesetzt.

 

Oberstes Bild: © faitotoro – Shutterstock.com


Ihr Kommentar zu:

Der Schulanfang ist nicht mehr weit – wie gestaltet man eine Einschulungsparty?

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.