Kinderfest – ganz klassisch

26.06.2014 |  Von  |  Familie
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
Kinderfest – ganz klassisch
5 (100%)
2 Bewertung(en)

Planen Sie schon das nächste Kinderfest und ringen Sie dabei angestrengt um die besten Ideen? Der Sommer ist ja traditionell die beste Jahreszeit für schöne Kinderfeste; die Organisatoren wetteifern immer wieder um die spektakulärsten Highlights, die tollsten technischen Features und letztlich um die Aufmerksamkeit möglichst vieler Kinder. Dabei wird oftmals so tief in die Trickkiste gegriffen, dass die Kosten und der Aufwand explodieren, der wirklich kindliche Spass am Feiern aber nicht selten verloren geht.

Bevor Sie sich weiter das Hirn über das nächste Kinderfest zermartern, sollten Sie vielleicht einfach einmal darüber nachdenken, was Ihnen selbst als Kind besonders viel Spass gemacht hat. Fragen Sie doch auch einmal Ihre Eltern und Grosseltern danach, wie früher ein Kinderfest ausgesehen hat, und planen Sie dann die nächste Fete für die Kleinen – einfach ganz klassisch.



Kinder wollen unkomplizierten Spass

Gerade beim Kinderfest wollen Kinder nicht ständig nach komplizierten Regeln handeln müssen. Sie wollen nicht wie Erwachsene denken, sondern einfach ganz Kind sein. Dafür bieten viele alte Kinderspiele die beste Voraussetzung. Solche Spiele und kleine Wettkämpfe erklären sich oftmals von selbst, bedürfen nur weniger materieller Mittel und sind schnell vorbereitet. Letztlich machen sie aber vor allem wegen ihrer Einfachheit ganz viel Spass. Und das ist es letztlich, worauf es beim Kinderfest wirklich ankommt.

Wer hier die kindliche Spielfreude, den Entdeckerdrang und den Wettkampfgeist der Kinder gezielt herausfordert, wird schnell und günstig zu einem gelungenen Kinderfest kommen, das auch später noch immer wieder ein Gesprächsthema sein kann.

Vielfalt nutzen



Alte Kinderspiele bieten eine Abwechslung, die bei Kindern immer gut ankommt. Zum Kinderfest braucht man keine langatmigen Spiele, die oftmals auch mit komplizierten Regeln verbunden sind und letztlich den wirklichen Spass nur bremsen. Viel besser ist es hier, auf einfache und altbewährte Kinderspiele zurückzugreifen.

Hier einige Beispiele für die klassischen Kinderspiele und Wettkämpfe, die auch heute noch Freude bereiten:

  • Eierlauf
  • Sackhüpfen
  • Seilspringen
  • Topfschlagen
  • Verstecken
  • Fangspiele
  • kleine Geschicklichkeitsspiele
  • Strassenmalerei
  • Hula-Hoop
  • kleine Quizspiele
  • Ringewerfen
  • Dosenwerfen
  • Torwandschiessen
  • Wettlaufen
  • Geschicklichkeitsfahren mit dem Roller oder Fahrrad.

All diese Spiele und Wettkämpfe lassen sich mit wenig Aufwand in ein Kinderfest integrieren und bieten neben der Abwechslung eben auch den kindgerechten Spielspass. Natürlich können diese Vorschläge fast endlos weiter ergänzt werden. Letztlich soll das aber nur eine Anregung zum weiteren Nachdenken über die eigenen Ideen sein.

Kleine Preise machen immer Freude

Beim Kinderfest sind bei allen Kindern kleine Preise immer gern gesehen. Nicht nur die Gewinner, sondern alle Kinder sollten davon profitieren. Ob es nun Süssigkeiten oder kleine Spielzeuge sind, bleibt dabei im Ermessen der Veranstalter und Organisatoren.

Beispielsweise kann auch das Sammeln der kleinen Preise zum eigenen Wettbewerb werden. Für jede Teilnahme an einem der Spiele und Wettkämpfe gibt es kleine Überraschungen. Wer die meisten davon sammelt, kann sich am Ende auch einen grösseren Preis abholen. Das weckt den Ehrgeiz der Kleinen und sorgt dafür, dass viele Kinder an den Aktivitäten teilnehmen.

Ausserdem bieten die kleinen Preise auch die beliebten Mitbringsel, die jedes Kind gern vom Kinderfest mit nach Hause bringt. So hält auch die Erinnerung an erlebnisreiche Stunden länger an und die Vorfreude auf das nächste Kinderfest lässt sich erzeugen.

Wem Sackhüpfen und Eierlauf dann doch etwas zu altbacken sind, der kann gern auch auf andere Vergnügungen ausweichen. (Bild: Lori Sparkia / Shutterstock.com)

Wem Sackhüpfen und Eierlauf dann doch etwas zu altbacken sind, der kann gern auch auf andere Vergnügungen ausweichen. (Bild: Lori Sparkia / Shutterstock.com)

Wenn es etwas mehr sein darf



Wem Sackhüpfen und Eierlauf dann doch etwas zu altbacken sind, der kann gern auch auf andere Vergnügungen ausweichen. Karaoke ist bei vielen Mädchen beliebt, Jungen greifen gern auf Rennspiele beispielsweise in der mit den Eltern selbst gebauten Seifenkiste zurück. Auch hier bietet ein Kinderfest viele Möglichkeiten, um auch solche Spiele mit einbauen zu können. Grundsätzlich sollte hier trotzdem auf überflüssigen technischen Schnickschnack verzichtet werden.

Kinder mögen alles das, was einfach ist, Spass macht und die eigene Kreativität herausfordert. Das sollte jeder Organisator eines Kinderfestes bedenken. Auf jeden Fall sollten dann auch die Regeln so einfach wie nur möglich gehalten werden. Das macht die Vergnügungen überschaubar, und Hemmschwellen, die durch Überregulierungen entstehen, lassen sich ganz einfach vermeiden.

Kostengünstiger Kinderspass



Der Rückgriff auf traditionelle Kinderspiele und unkomplizierte Wettbewerbe lässt auch die Kosten überschaubar werden. Die benötigten Materialien sind meist sehr preiswert, und nicht selten halten hier die örtlichen Unternehmen und Detailhändler auch gern als Sponsoren her. Sogar die Eltern können hier zu Sponsoren werden, da sich das eine oder andere benötigte Material ganz einfach besorgen lässt.

Für das leibliche Wohl der kleinen und grossen Gäste kann auch mit einfachen Mitteln gesorgt werden. Leckere und preisgünstige Fassbrause, ein Kuchenbasar mit selbst gebackenem Kuchen, der Grill für leckere Würstchen und Steaks und bei guter Organisation noch ein Eisstand machen das gelungene Kinderfest mit klassischen Mitteln perfekt. Viel mehr wollen und brauchen die kleinen Feierwütigen meist auch gar nicht. Natürlich sollte auch die passende Musik nicht vergessen werden.

Und wer sich bei der Organisation von Kinderfesten nicht so gut auskennt, findet in seiner Nähe bestimmt auch eine Event-Agentur, die mit der Organisation von Kinderfesten Erfahrung hat oder vielleicht sogar darauf spezialisiert ist.



 

Oberstes Bild: © Inga Marchuk – Shutterstock.com

Über Olaf Hoffmann

Olaf Hoffmann ist der kreative und führende Kopf hinter dem Unternehmen Geradeaus...die Berater.
Neben der Beratertätigkeit für kleine und mittlere Unternehmen und Privatpersonen in Veränderungssituationen ist Olaf Hoffmann aktiv in der Fort- und Weiterbildung im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.
Als Autor für zahlreiche Blogs und Webauftritte brilliert er mit einer oftmals bestechenden Klarheit oder einer verspielt ironisch bis sarkastischen Ader. Ob Sachtext, Blogbeitrag oder beschreibender Inhalt - die Arbeiten des Autors Olaf Hoffmann bereichern seit 2008 in vielfältigen Formen das deutschsprachige Internet.


Ihr Kommentar zu:

Kinderfest – ganz klassisch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.