Ran an die Pinsel, die Shabby Chic Party kommt!

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Die Amerikanerin Rachel Ashwell gilt als Erfinderin des mittlerweile weltweit extrem beliebten Einrichtungsstils "Shabby Chic". Dabei wird alten und lieb gewonnenen Möbelstücken mit Farbe, Schleifgerät und Co. neues Leben eingehaucht, bis ein harmonischer Mix aus Alt und Neu, also Designerstück und Flohmarkt entsteht, in dem sich die ganze Familie wohlfühlt. Der neueste Trend hierbei geht jetzt zu Shabby Chic Partys – oder besser "Shabby Chic(k)", denn hier treffen sich mehrere Freundinnen, um gemeinsam Möbelstücke zu restaurieren und Dekorationen zu basteln. Doch was benötigt man dafür und was kann man alles machen? Natürlich sollte man für eine Shabby Chic(k) Party ausreichend Platz zur Verfügung haben. Das kann, bei gutem Wetter, der Garten sein, eine leere Garage, eine Scheune oder, falls Sie nur kleinere Dekorationen fertigen wollen, natürlich auch das Wohnzimmer. Wichtig ist, dass jeder Ihrer Gäste die Möglichkeit hat, sich richtig ausbreiten zu können. Für grobe Arbeiten wie das Anschleifen der Möbel ist eine Werkbank oder ein alter Tisch, bei dem etwaige Beschädigungen nichts ausmachen, sehr nützlich. Sie benötigen ausserdem ausreichend Plastikplanen oder altes Zeitungspapier (Achtung, könnte reissen oder kleben!), um den Untergrund vor Farbspritzern und Co. zu schützen.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-14').gslider({groupid:14,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});