Alternativ reisen: mit den Hippies auf dem Landweg gen Osten

Alternativ reisen verspricht Abenteuer und Abwechslung. Immer mehr Touristen ziehen die selbstorganisierte Reise dem Clubhotel vor.  Heute ist der Begriff in aller Munde und wird für die unterschiedlichsten Reiseformen verwendet. Oft meint man damit lediglich, dass es sich nicht um zweiwöchige Clubferien handelt, sondern um eine alternative Art der Feriengestaltung jenseits des Pauschaltourismus. Festivals gelten dabei genauso als alternatives Reisen wie Gruppenreisen zu Themen wie Wein, Krimis oder Street Art.

Weiterlesen

"Grüne Events" – aktiver Umweltschutz, jedoch noch längst nicht Mainstream

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Grünes Bewusstsein und Ressourcenschutz liegen im Trend. In den Unternehmen ist dieser Wandel bereits seit Längerem angekommen – als Produktivitätsfaktor und als Ausdruck ihrer Corporate Social Responsibility. Inzwischen spielt aktiver Umweltschutz auch für die Planung von Events eine immer grössere Rolle, einige Eventplaner arbeiten inzwischen auch unter einem explizit grünen Markenzeichen. Trotzdem sind "grüne Events" noch lange nicht im Mainstream angekommen. Wir geben Tipps, was bei der Organisation rundum umweltfreundlicher Veranstaltungen wichtig ist. Wo viele Menschen zusammenkommen – auf Konferenzen, Festivals, Messen oder Sportevents – entstehen auch Müll und CO2-Emissionen. Im Hinblick auf das einzelne Event mag sich die Umweltbelastung zwar in Grenzen halten, insgesamt gesehen ist sie jedoch ein relevanter Faktor. "Ressourcenfresser" bei Events sind vor allem die Mobilität, das Catering sowie der allgemeine Energieverbrauch. Veranstalter, die sich durch die Vermeidung oder den Ausgleich klimaschädlicher Emissionen, durch plastikfreies Biocatering und umweltfreundliche Anreiseoptionen auf grüne Veranstaltungskonzepte fokussieren, können die Belastung der Umwelt durch ihr Event jedoch wirksam reduzieren.

Weiterlesen

Umweltfreundlichkeit – auch bei privaten Feiern möglich

[vc_row][vc_column][vc_column_text]Die Schweiz gilt als eines der umweltfreundlichsten Länder in Europa. Durch ihre dichte Besiedlung und ihre schnelle wirtschaftliche Entwicklung war sie als Kehrseite des Wirtschaftsbooms schon früh mit Umweltproblemen konfrontiert. Auch im Bewusstsein vieler Schweizer ist aktiver Umweltschutz als eine wichtige Anforderung und auch als persönliche Vision für ihren Alltag schon seit Langem angekommen. Nachhaltigkeit und Ressourcenschutz können auch bei Ihren privaten Feiern eine Rolle spielen, ohne dass Sie und Ihre Gäste deshalb auf Annehmlichkeiten und Genuss verzichten müssten. Schutz von Ressourcen im privaten Alltag heisst vor allem: bewusster Umgang mit Mobilität, mit Energie, mit Speisen und Getränken. In diesen Bereichen entstehen die meisten klimaschädlichen Emissionen und andere Belastungen für unsere Umwelt. Bei der Vorbereitung einer privaten Feier denken Sie sicher nicht in erster Linie daran, CO2-Emissionen zu vermeiden – und das sollen Sie auch gar nicht. Einige grundsätzliche Überlegungen während der Vorbereitung können trotzdem dazu führen, dass Ihr Fest nicht nur ein Erfolg, sondern auch umweltfreundlich wird.

Weiterlesen

Green Wedding: Hochzeiten, die auch die Umwelt glücklich machen (Teil 2)

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Erfahren Sie im zweiten Teil dieses Berichts mehr darüber, wie Sie Ihre Hochzeit ökologisch nachhaltig gestalten. 6. Machen Sie inspirierende Geschenke Brautpaare verschenken gerne kleine Erinnerungen an den grossen Tag. Gerade diese Give-aways bieten eine wunderbare Möglichkeit, Nachhaltigkeit "mit auf den Weg" zu geben. Nutzen Sie die Möglichkeit, Ihre Gäste mit leckeren Kleinigkeiten in Fair-Trade-Qualität zu beschenken, die jenen neue kulinarische Perspektiven eröffnen können. Raw Sweets, fair gehandelte Schokolade, vegane Pralinen ... ob selbst recherchiert und gebacken oder mit dem Bio-Händler ums Eck abgestimmt, Sie werden für einen lang anhaltenden Effekt sorgen.

Weiterlesen

Green Weddings: Hochzeiten, die auch die Umwelt glücklich machen (Teil 1)

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Eigentlich liegt es auf der Hand, einen Bund, der fürs Leben geschlossen wird, auch mit einer Feier zu zelebrieren, die Leben (und Umwelt) erhält. Der Trend, der in den USA seinen Anfang genommen hat, ist inzwischen auch in Europa angekommen: Hochzeiten, die nachhaltig angelegt sind und einen geringen ökologischen Fussabdruck hinterlassen. Was dabei zunächst eine Einschränkung zu sein scheint, wird mit unserer zweiteiligen Miniserie zur Quelle planerischer Kreativität. 1. Involvieren Sie Ihre Gäste Grüne Hochzeiten sind auch ein Akt des Respekts – vor einer Welt, die Sie und Ihre Gäste, um einen bekannten Ausspruch zu zitieren, nur von Ihren Kindern geliehen haben. Machen Sie aus dieser Botschaft ein Event, zu dem jeder Gast aktiv etwas beitragen kann. Schreiben Sie einen persönlichen Text, warum Ihnen Nachhaltigkeit an diesem besonderen Tag so am Herzen liegt, und fügen Sie ihn der Einladung bei – mit Tipps, was Ihre Gäste tun können: etwa mit der Bahn oder dem Fahrrad (!) anreisen statt mit Auto und Flugzeug.

Weiterlesen

Happy Earth Day: So machen Sie aus dem Umwelttag ein fröhliches Kinderfest

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]In den USA bereits ein weitverbreitetes Phänomen, in Europa noch nicht ganz so bekannt: der Happy Earth Day. Ins Leben gerufen am 22. April 1970 von US-Senator Gaylord Nelson, wird an diesem Datum weltweit zum Schutz der Umwelt aufgerufen. Inzwischen feiern Millionen Menschen diesen Tag in den verschiedensten Ländern der Erde. Ganze Gemeinden verwandeln sich in Aktivistencamps und viele Vereine arbeiten das ganze Jahr auf die Events und Veranstaltungen rund um den Happy Earth Day hin. Ein wunderbarer Anlass, um Kindern jedes Alters die Wunder der Natur und ihren Wert näherzubringen – durch Expeditionen, Spiele und Experimente, mit denen Nachhaltigkeit vorgeführt und erprobt werden kann. Natürlich müssen Sie nicht bis zum 22. April warten, um Ihren ganz individuellen Happy Earth Day zu zelebrieren. Die folgenden umweltpädagogischen Tipps und Vorschläge eignen sich auch wunderbar für Geburtstagsfeiern oder als besondere Ausflugsgestaltung in Kindergarten oder Schule. Allerdings kann es ein ganz besonderes Gefühl sein, am selben Tag mit Millionen anderen Kindern eine Feier der Erde zu gestalten.

Weiterlesen

Das KMU-Event – Wie kleine und mittlere Unternehmen budgetschonend von Veranstaltungen profitieren (Teil 3)

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Teil 3: Werbepartner, Sponsoren, Referenten und Ihre eigene Rolle als Gastgeber 11. Viele KMU sind regional verankert und versorgen eine Zielgruppe innerhalb eines bestimmten Einzugsbereichs. Bei all dem Hype über die Grenzenlosigkeit des Internets und des Online-Marketings wird häufig die Pflege der "Offline-Kontakte" vor Ort vernachlässigt. Doch gerade für die Kommunikation eines Events können lokale Partner entscheidend sein. Suchen Sie sich kleinere Regionalzeitungen als Medienpartner und lassen Sie ihnen rechtzeitig eine massgeschneiderte Pressemitteilung zukommen. Kooperieren Sie mit Ladengeschäften, die Ihre Plakate aushängen können. Legen Sie sich vorher eine Liste an, welche Dienstleistungen und/oder Produkte Sie im Tausch gegen Werbefläche bieten können. Ob es Webdesign oder Versicherungsversorgung ist, Sie werden fast immer etwas anzubieten haben, was eine Bewerbung Ihres Events zu einem Win-Win für regionale Partner macht. Wenn Ihre eigenen Dienste nicht von direktem Interesse sind, bieten Sie beispielsweise Gewinnspiele für Leser und Käufer an, die an die Promotion Ihres Events verknüpft sein können.

Weiterlesen

Soziales, Ökonomie und Ökologie unter einem Hut: Das nachhaltige Event

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Nachhaltigkeit ist kein Trend, der in einigen Jahren wieder vorüber sein wird. Auch bei der Eventplanung können ökologische Gesichtspunkte eine wichtige Rolle spielen – und gleichzeitig helfen sie dabei, Kosten zu senken. Wir bieten Ihnen im folgenden Artikel einige Ansatzpunkte, die Ihnen bei der Umsetzung nachhaltiger Veranstaltungen helfen werden. Dabei geht es doch nur um Umweltschutz, oder? Nein, nicht ganz. Es stimmt, dass eine wichtige Komponente des Begriffs Nachhaltigkeit die ökologische ist. Wie kann ein Produkt beispielsweise so hergestellt werden, dass sowohl Nutzer als auch Umwelt nachhaltig davon profitieren oder zumindest nicht geschädigt werden? In der Welt der Eventplanung meint dieses Wort jedoch mehr: Es geht auch um das Einpflegen sozialer Komponenten und die Verbindung von Ökologie und Ökonomie.

Weiterlesen

Nachhaltiges Catering und die Fallstricke

[vc_row][vc_column width="1/1"][vc_column_text]Nachhaltigkeit ist in vielen Bereichen längst an der Tagesordnung. Natürlich auch bei der Eventplanung. Umwelt und Klima schonen, dabei Ressourcen und CO2 einsparen – das tut dem Image der veranstaltenden Firmen mehr als gut. Auch ein Catering-Service gilt es nach diesen Aspekten des Green Meetings auszuwählen. Doch gerade da lauern Fallen, die Sie einfach umschiffen können. Bambus und Fisch sind nicht immer nur öko Stellen Sie sich vor, Sie müssen ein Event zur Unternehmensnachfolge eines Finanzinstitutes ausrichten. Weil Sie es besonders gut meinen, organisieren Sie grandiose Showeinlagen und einen perfekten Veranstaltungsort. Auch das Buffet wählen Sie nach nachhaltigen Gesichtspunkten aus und servieren es in Bambusschalen mit Palmblättern. Die Reaktion fällt möglicherweise verhalten aus, offene Kritik gibt es nicht. Und dennoch ist klar, dass das Catering ein Misserfolg war. Denn auch ein ökologisches Catering sollte den Nerv der Zielgruppe treffen. Und da achtet eine Bank ebenso wie andere Firmen durchaus auf Stil und Etikette.

Weiterlesen
jQuery(document).ready(function(){if(jQuery.fn.gslider) {jQuery('.g-14').gslider({groupid:14,speed:10000,repeat_impressions:'Y'});}});